Georg Fischer

Was mein(t)en WIR mit Persönlichkeitsbildung?

Seit gut 200 Jahren steht Persönlichkeit - d. h. vernunft- und verantwortungsgeleiteter Mensch, seine Würde ausdrückend - im Zentrum deutschen Bildungsdenkens. Doch Wörterbücher zur Erwachsenenbildung (EB) verzeichnen "Persönlichkeitsbildung" kaum als Stichwort. Grund dieser Zurückhaltung ist ein Verständnis von Erwachsenen als per se "reife" Personen, die doch zumindest ihr persönliches Leben ohne Bildungsangebote gestalten können. Hinzu kommen die historischen Erfahrungen
aus dem Nationalsozialismus, die das "humanistische Denkmodell einer Persönlichkeitsbildung als höchster Form der Menschenbildung" (A. Lipsmeier, 1986) infrage stellen.

Beiträge

Betina Seibold, Franziska Baumann, Sabine Schmerschneider, Dorothée Marth, Gertrud Wolf
Aus der Praxis

(mehrere Beiträge)

Open Access
creative common licence by-sa

Katrin Kraus
Work-Life-Balance als Thema der Erwachsenenbildung

Ambivalenzen und Perspektiven

Open Access
creative common licence by-sa






Hans Jürgen Luibl
Europa - die Qual nach der Wahl
Open Access
creative common licence by-sa




Katharina Zittel
Zielgruppe Erwachsene
Open Access
creative common licence by-sa

Service

Filmtipps, Rezensionen, Termine

Open Access
creative common licence by-sa

Open Access
creative common licence by-sa

E-Paper

0,00 €

versandkostenfrei

Sofort zum Download

Ebenso verfügbar als:

E-Paper
E-Paper
im Open Access

Bibliografische Angaben

  • Reihe: Forum Erwachsenenbildung
  • Auflage: 1
  • Erscheinungsdatum: 15.09.2014
  • Artikelnr: FEB1403W040
  • DOI E-Paper: 10.3278/FEB1403W
  • Imprint: wbv Publikation
  • Sprache: Deutsch
  • Lizenzhinweis: Creative Commons Namensnennung-Share Alike 4.0 International

Artikel weiterempfehlen