soeb 3

Exklusive Teilhabe – ungenutzte Chancen

Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung (Hg.)

Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland
Exklusive Teilhabe – ungenutzte Chancen
Dritter Bericht

2017, ca. 800 Seiten, ca. 59,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5645-6
Erscheint im Juli 2017
(Alle Kapitel erscheinen sukzessive auf wbv Open Access)

Printexemplar vorbestellen

soeb 3 - online firstKostenloser Download auf wbv Open Access

I Mehr Teilhabe ist möglich

Kapitel 1: Das Potenzial für Teilhabe – Spielräume und Risiken
Thomas Drosdowski, Britta Stöver, Marcel Tyrell, Marc Ingo Wolter, Peter Bartelheimer

Kapitel 2: Wie Teilhabe produziert wird
René Lehweß-Litzmann, Ortrud Leßmann

Kapitel 3: Typische Teilhabemuster: Verschiedenheit und Ungleichheit
Andrea Hense

II Sozioökonomische Teilhabebedingungen

Kapitel 4: Gesamtwirtschaftliche Entwicklung 1991 bis 2030
Thomas Drosdowski, Anke Mönning, Britta Stöver, Phillip Ulrich, Marc Ingo Wolter, Michael Kalinowski, Carsten Hänisch

Kapitel 5: Risikoverlagerung nach der Finanzkrise
Marcel Tyrell/ David Zimmermann

Kapitel 6: Wie viel "Finanzmarktkapitalismus" gibt es in Deutschland?
Michael Faust, Lukas Thamm

V Differenzierung und Ungleichheit im Konsum

VI Zeit für Transformation

Kapitel 22: Zeitmarken für Teilhabe – gesellschaftsgeschichtliche Deutungen.
Peter Bartelheimer

Kapitel 23: Digitalisierung – eine gesamtwirtschaftliche Sicht.
Marcel Tyrell

Kapitel 24: Ein Teilhabekorridor für nachhaltige Entwicklung.
Peter Bartelheimer/Thomas Drosdowski/Ortrud Leßmann

Info-Service soeb

Alle Kapitel des dritten Berichts erscheinen sukzessive auf wbv Open Access.

Möchten Sie informiert werden, sobald ein Artikel der soeb-Studie auf wbv Open Access veröffentlicht wurde? Dann registrieren Sie sich für den Info-Service "soeb". Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse an.

Bitte geben Sie eine korrekte E-Mail Adresse ein.

*Bitte ausfüllen.

Inhalt

Der Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung legt in seinem Dritten Bericht ein umfassendes und komplexes Bild des deutschen Produktions- und Sozialmodells in seinem europäischen Umfeld vor.

Die Wissenschaftler/-innen beziehen dazu Beobachtungen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern aufeinander, um Zusammenhänge sichtbar zu machen. Zentrale Themen sind die Nachhaltigkeit des deutschen Entwicklungsmodells, Veränderung und Wirkung sozialer Sicherungssysteme, betriebliche Strategien und Chancenstrukturen im Lebensverlauf, Teilhabe im Haushaltskontext bzw. im Alter, und Konsummuster im Spannungsfeld zwischen Differenzierung und Ungleichheit.

soeb geht davon aus, dass sich das Zusammenspiel von Institutionen wie Arbeitsmarkt, Wohlfahrtsstaat und Haushalten in den letzten Jahrzehnten tiefgreifend gewandelt hat: Es haben sich neue Unternehmensstrategien in einem internationalen Umfeld, neue Leitbilder sozialstaatlichen Handelns und neue Arbeits- und Lebensweisen herausgebildet, in denen Teilhabeergebnisse und -chancen neu verteilt werden.

über soeb 3

soeb

soeb.de

soeb steht für Sozioökonomische Berichterstattung, ein Projekt, das der gleichnamige Verbund soeb mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit dem Jahr 2000 in bisher drei Berichtsphasen verfolgt hat. Zum Ende jeder Phase wird ein Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung Deutschlands vorgelegt. Bisher sind zwei Berichte erschienen:

  • soeb 1: Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung Deutschlands – Arbeit und Lebensweisen
  • soeb 2: Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland – Teilhabe im Umbruch

Seit Herbst 2013 arbeitet der Forschungsverbund an seinem dritten Bericht (soeb 3).

In dem interdisziplinären Verbund aus Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, der durch das Soziologische Forschungsinstitut (SOFI) in Göttingen koordiniert wird, kooperieren Universitäten mit (außeruniversitären) Forschungsinstituten und mit Forschungsdatenzentren (der Bundesagentur für Arbeit, der Rentenversicherung Bund und des Sozio-oekonomischen Panels (am DIW)).

soeb.de

Bisherige Veröffentlichungen

Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI), Institut für Arbeitsmarkt- u. Berufsforschung (IAB), Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung München (ISF), Internationales Institut für empirische Sozialökonomie (INIFES) (Hrsg.): Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland – Arbeit und Lebensweisen. Erster Bericht. 625 S. Mit 116 Abb. u. 103 Tab. mit CD-Rom. Wiesbaden 2005. VS Verlag für Sozialwissenschaften ISBN 3-531-14316-6.

Forschungsverbund Sozioökonomische Berichterstattung (Hrsg.) (2012): Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland. Teilhabe im Umbruch. Zweiter Bericht. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Der HerausgeberDer Forschungsverbund soeb 3

Im Forschungsverbund zu soeb 3 kooperieren Universitäten mit (außeruniversitären) Forschungsinstituten und mit Bereitstellern von Daten.

Der interdisziplinäre Verbund, bestehend aus Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlern, gliedert sich in fünf Berichtsabteilungen mit je eigener Leitung, in denen die insgesamt 18 Arbeitspakete organisiert sind. Gesamtleitung des Forschungsverbunds und Sitz der Geschäftsstelle ist das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V..

Kooperierende Universitäten sind die Universität Bielefeld, die Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die Helmut-Schmidt-Universität Hamburg und die Zeppelin Universität Friedrichshafen. Kooperierende Forschungsinstitute sind die Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung (GWS) mbH, das Internationale Institut für Empirische Sozialökonomie (INIFES) gGmbH, das Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) e.V., das Forschungsteam Internationaler Arbeitsmarkt (FIA) GmbH, das Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik (FIT) und das Hamburger Institut für Sozialforschung (HIS).

Aus dem Bereich der Dateninfrastruktur sind die Forschungsdatenzentren der Bundesagentur für Arbeit (FDZ der BA im IAB), der Rentenversicherung (FDZ-RV) und des Sozio-oekonomischen Panels (FDZ SOEP am DIW) Projektpartner.

Darüber hinaus sind die freiberuflichen Wissenschaftlerinnen Dr. Irene Becker ("Empirische Verteilungsforschung") und Dr. Tanja Schmidt ("Schmidt-Sozialforschung") beteiligt.

Die Arbeit des Forschungsverbunds soeb 3 wird von einem wissenschaftlichen Beirat beratend begleitet.

soeb.de