Eva Eirmbter-Stolbrink

Wissenschaftliches Wissen - Ansprüche an eine besondere Wissensform?

In Erweiterung eines am "ökonomischen Paradigma" orientierten Verständnisses von Wissensgesellschaften wird auf die Pluralität von Wissensformen verwiesen. Innerhalb dieser Wissensformen werden Merkmale der Wissensform des wissenschaftlichen Wissens aufgezeigt. Für die Vermittlung wissenschaftlichen Wissens stellt sich die Frage nach den Eigenschaften der Lehr- und Lernmethoden. Ihnen kann die Funktion zugewiesen werden, die spezifische Struktur des wissenschaftlichen Wissens in den mentalen Strukturen der Lernenden zu entfalten. Plädiert wird für eine empirisch verfahrende Erziehungswissenschaft, die sich Fragen der Lernwirksamkeit von Methoden, Verfahren und den in ihnen enthaltenen Elementen zuwendet. Es werden erste empirische Ansätze einer Methodenforschung vorgestellt.

Beiträge

Open Access
creative common licence by-sa


Jochen Kade, Jörg Dinkelaker
Wissensvermittlung und Aneignungsorientierung

Antworten der Erwachsenen-/Weiterbildung auf den gesellschaftlichen Wandel des Umgangs mit Wissen

Open Access
creative common licence by-sa




Josef Schrader, Annika Goeze
Wie Forschung nützlich werden kann
Open Access
creative common licence by-sa

Open Access
creative common licence by-sa

Open Access
creative common licence by-sa

Open Access
creative common licence by-sa

E-Book

0,00 €

versandkostenfrei

Sofort zum Download

Ebenso verfügbar als:

E-Book
E-Book
im Open Access

Bibliografische Angaben

  • Reihe: REPORT
  • Auflage: 1
  • Erscheinungsdatum: 01.02.2011
  • Artikelnr: REP1102W035
  • ISBN E-Book: 9783763948185
  • DOI E-Book: 10.3278/REP1102W
  • Imprint: wbv Publikation
  • Sprache: Deutsch
  • Lizenzhinweis: Creative Commons Namensnennung-Share Alike 4.0 International

Artikel weiterempfehlen