Andreas Keller, Isabel Carqueville, Sonja Staack (Hg.)

Aufstieg oder Ausstieg?

Wissenschaft zwischen Promotion und Professur

Die Zeit zwischen Promotion und Professur ist der "Flaschenhals" für eine Karriere im deutschen Wissenschaftssystem. Was muss sich ändern, damit Karrierewege planbar werden? Die Beiträge des Sammelbandes beleuchten die Optionen wissenschaftlicher Karrieren aus verschiedenen Blickwinkeln: Sie beschreiben die Befunde des Bundesberichts Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013 zum beruflichen Verbleib von Wissenschaftlern, öffnen den Blick auf die europäische Ebene und erörtern Modelle zum Tenure Track als Möglichkeit planbarer wissenschaftlicher Karrieren. Der Band dokumentiert die Ergebnisse der 7. GEW-Wissenschaftskonferenz, die 2013 in Berlin stattfand und auf der der Köpenicker Appell formuliert wurde.
Vorwort
Marlis Tepe
Aufstieg oder Ausstieg?
Isabel Carqueville, Andreas Keller, Sonja Staack
Wissenschaftspolitische Rahmenbedingungen
und Herausforderungen
Ein Zukunftspakt für die Wissenschaft
Wolfgang Marquardt
Ein-, Aus- und Übergänge: Der Bundesbericht
Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013 unter
der Lupe
Der Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs:
wichtige Erkenntnisse über den Beruf "Wissenschaft"
Nach der Promotion ist vor der Promotion?
Ein Vergleich einiger Aspekte zweier Qualifizierungsphasen
Julia Maria Mönig
Beruflicher Verbleib und Beschäftigungssituation Promovierter:
Alles gut - oder?!
Andrea Adams, Anke Prochnau
Einbahnstraße Professur!? -
Schlussfolgerungen aus dem Bundesbericht zu Beschäftigungsbedingungen
und Aufstiegsperspektiven Promovierter auf dem
wissenschaftlichen Arbeitsmarkt
Anne K. Krüger, Anna Schütz
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
im Europäischen Hochschul- und
Forschungsraumübergänge in der Hochschule
Europäische Forschercharta und Einstellungskodex -
Entwicklungen und Perspektiven
Dagmar M. Meyer
Geschlechtergerechtigkeit im Europäischen Forschungsraum -
Die Europäische Charta und der Verhaltenskodex auf dem Prüfstand
Anke Lipinsky
Die Europäische Charta für Forscher und der Kodex für die Einstellung
von Forschern
Gerhard Duda
Doktor Bologna - Promovieren im Europäischen Hochschulraum
Anna Tschaut
D Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im
Spannungsfeld zwischen Forschung und Lehre
Die Rolle des wissenschaftlichen Mittelbaus in der Lehre: Was ändert
sich nach Bologna?
Choni Flöther
Lehre an deutschen Universitäten - vor, nach oder neben der Forschung?
Ergebnisse der Hochschulforschung und ihre Implikationen für die
Hochschulpolitik
Wiebke Esdar
E Tenure Track - Sesam-öffne-dich zur Professur?
Praxisbeispiele aus dem In- und Ausland
TUM Faculty Tenure Track - das Beispiel der TU München
Anja Bräunig
Tenure Track in Österreich: Wie läuft das wirklich beim kleinen Nachbarn?
Christoph Bedenbecker
Die Verantwortung der wissenschaftspolitischen
Akteure: Was können sie zu mehr Transparenz
und Planbarkeit der Karrierewege in Hochschule
und Forschung beitragen?
Transparente und planbare Karrierewege als Voraussetzung
für ein wettbewerbsfähiges Wissenschaftssystem - Anmerkungen
aus Sicht des BMBF
Ulrich Schüller
Berechenbare Karrierewege für junge Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler - Gestaltungsmöglichkeiten der Hochschulen
Hans Jürgen Prömel
Blockierte wissenschaftliche Werdegänge - Berufsperspektiven
des wissenschaftlichen Nachwuchses in der außeruniversitären
Forschung
Karl Ulrich Mayer
Für eine Reform der Karrierewege zwischen
Doktorhut und Katheder
Die Weichen für den "Traumjob Wissenschaft" stellen! Gewerkschaftliche
Anforderungen an die Reform von Karrierewegen in Hochschule
und Forschung
Andreas Keller
Jetzt die Weichen für den "Traumjob Wissenschaft" stellen!
Vorschläge für ein 100-Tage-Programm der neuen Bundesregierung
Köpenicker Appell
Autorinnen und Autoren

weitere Infos

Nach der Promotion beginnt für Jung-Wissenschaftler eine beruflich unvorhersehbare Zeit, denn im deutschen Wissenschaftssystem sind planbare Berufswege eine Rarität. Wer nach der Promotion weiter wissenschaftlich an Hochschulen arbeiten will, bewirbt sich meist auf befristete Verträge - eine Option, die mit der Höchstbefristungsdauer maximal sechs Jahren nach der Promotion endet. Berufliche Alternativen in der Wissenschaft sind dünn gesät. Wie können promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler - abgesehen von einer Professur - Wissenschaft selbstständig und auf Dauer als Beruf betreiben? Diese Frage stand im Mittelpunkt der 7. GEW-Wissenschaftskonferenz 2013 in Berlin-Köpenick. Der GEW-Sammelband "Aufstieg oder Ausstieg? - Wissenschaft zwischen Promotion und Professur" fasst die Ergebnisse, Beiträge und Debatten der Konferenz über Rahmenbedingungen und den Status Quo zum Thema Wissenschaft als Beruf zusammen und stellt Lösungsansätze vor. Als zentrales Ergebnis der Tagung enthält der Band den "Köpenicker Appell" mit Vorschlägen für ein 100-Tage-Programm zur Reform wissenschaftlicher Karrierewege.

Zusätzlich zu den Beiträgen der 7. GEW-Wissenschaftskonferenz beteiligen sich im Sammelband weitere Akteurinnen und Akteure aus Hochschule und Politik am Diskurs über mögliche Karrierewege in Hochschule und Forschung. Themen sind unter anderem die wissenschaftspolitischen Rahmenbedingungen und Herausforderungen, die Ergebnisse des Bundesberichts Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013, das Konzept Tenure Track sowie der Europäische Forschungsraum (EFR).

E-Book (PDF)

24,90 €

versandkostenfrei

Sofort zum Download

Bibliografische Angaben

  • Reihe: GEW-Materialien aus Hochschule und Forschung
  • Band: 122
  • Auflage: 1
  • Erscheinungsdatum: 01.10.2014
  • Umfang: 199 Seiten
  • Artikelnr: 6001597w
  • ISBN: 9783763943784
  • ISBN E-Book (PDF): 9783763943784
  • Imprint: wbv Publikation
  • Sprache: Deutsch

Artikel weiterempfehlen