Downloads (kostenlos)

Lars Windelband, Georg Spöttl (Hg.)

Industrie 4.0

Risiken und Chancen für die Berufsbildung 2., überarbeitete Auflage

Wie müssen Rollen, Anforderungen und Qualifizierung der Facharbeit gestaltet werden, um den Kompetenzanforderungen von Industrie 4.0 gerecht zu werden? In der zweiten, überarbeiteten Auflage des Bandes diskutieren die Autorinnen und Autoren die Konsequenzen neuer Produktions- und Arbeitskonzepte für Arbeitsgestaltung, Kompetenzentwicklung und Berufsbilder.

Die Autorinnen und Autoren aus Forschung und Industrie, von Sozialpartnern und Bildungsanbietern, präsentieren Vorschläge zur Veränderung der Facharbeiterqualifizierungen und Ideen zur Gestaltung der betrieblichen Weiterbildung sowie Modelle zur Kompetenzentwicklung. Basis aller Vorschläge ist die betriebliche Nähe und Gestaltungsoffenheit von Aus- und Weiterbildung in Verbindung mit moderner Beruflichkeit und neuen Berufsbildern.

Neu sind Ansätze zur Künstlichen Intelligenz (KI), zum Berufe-Screening sowie zu Standards und Schnittstellen in Industrie-4.0-Kontexten.

Der Sammelband verknüpft Forschungs- und Praxisperspektiven, nennt Anforderungen und zeigt Gestaltungsrichtungen für qualitäts- sowie anwendungsorientierte Berufsbildung in Industrie 4.0 auf.
Einleitung Georg Spöttl, Lars Windelband

Entwicklung von Industrie 4.0 - eine historische Betrachtung

Industrie 4.0: Eine Revolution mit Ankündigung - Peter Röben
Perspektiven: Industrie 4.0 - Hype oder echte Revolution? - Ernst Andreas Hartmann, Wenke Apt, Alexandra Shajek, Ida Stamm, Steffen Wischmann
Potentiale und Umsetzung von Industrie 4.0 - Tim Jeske, Sebastian Terstegen

Technologische und konzeptionelle Entwicklung von Industrie 4.0

Internet der Dinge ohne Dinge nicht möglich - Industrie 4.0 in Produktion und Logistik - Christian Gorldt, Stefan Wiesner, Aron Heuermann, Heiko Duin
Standards und Schnittstellen als Arbeitsgegenstand in Industrie 4.0-Kontexten - Matthias Becker
Einführung in das Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 - Christian Kellermann-Langhagen

Veränderungen in der Arbeitsorganisation und Gestaltung der Facharbeit

Drei Thesen zu Arbeit und Qualifikation in Industrie 4.0 - Hartmut Hirsch-Kreinsen, Peter Ittermann
Industrie 4.0-Szenarios zur Facharbeiterqualifizierung und ihrer betrieblichen Gestaltung - Horan Lee, Sabine Pfeiffer
Innovative Mensch-Maschine-Interaktionskonzepte für den Facharbeiter der Zukunft in der Produktion 4.0 - Julia N. Czerniak, Alexander Mertens, Christopher Brandl, Christopher M. Schlick, Verena Nitsch

Veränderungen in der industriellen Facharbeit und Wirkungen auf Kompetenzbedarf

Industrie 4.0 - Ein digitales Transfermodell für Aus- und Weiterbildung - Marina Kinschel, Christoph Kunz, Thomas Leubner, Kai Liebert, Matthias Reuter, Jürgen Siebel
Ein Produktionssystem im Wandel - Simon Brugger, Holger Regber
Industrie 4.0 - Neugestaltung industrieller Prozesse und Konsequenzen für die Berufsausbildung! - Lars Windelband, Georg Spött
Berufescreening: Wie Industrie 4.0 die Berufsausbildung herausfordert - Ergebnisse aus einem BMBF/BIBB-Projekt - Gert Zinke
Veränderungen im Zusammenspiel von gewerblich-technischem und kaufmännischem Handeln durch Industrie 4.0 als Chance für die Berufsausbildung - Karl Wilbers
Betriebliche Weiterbildung im Kontext von Industrie 4.0 - Tim Richter
Kompetenzentwicklung in und für die Industrie 4.0 - Ein Konzept - Bernd Dworschak, Helmut Zaiser
Prof. Dr. Dr. h.c. Georg Spöttl ist Emeritus des Instituts Technik und Bildung (ITB) der Universität Bremen und Leiter des Steinbeis-Transferzentrums InnoVET der Europa-Universität Flensburg.

Prof. Dr. Lars Windelband ist Professor für Technik und ihre Didaktik sowie Studiendekan an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch-Gmünd. Einer seiner Forschungsschwerpunkte liegt bei den Veränderungen der Mensch-Maschine-Schnittstelle durch neue Technologien und deren Konsequenzen für Technische Bildung.

weitere Infos

- Industrie 4.0 - Risiken und Chancen für die Berufsbildung / Zweite Auflage mit neuen Beiträgen u.a. zu KI und Berufe-Screening -

Neue Arbeit 4.0? Die Digitalisierung der Arbeit wird unter dem Schlagwort 'Industrie 4.0' viel diskutiert. Welche Auswirkungen hat Digitalisierung auf Aus- und Weiterbildung, auf Qualifikationen und den Kompetenzerwerb? Wie verändert sie Berufsstrukturen in Industrie und verar-beitendem Gewerbe? Die Beiträge des Sammelbandes 'Industrie 4.0 ¿ Risiken und Chancen für die Berufsbildung' verbinden die Weiterentwicklung von Fachkräftekompetenzen mit der Diskussion über die Effekte von Digitalisierung in Arbeitsprozessen. Zentrales Thema ist die Auswirkung auf Facharbeit und Ausbildung, nicht der häufig dominante technologische Aspekt. Die Herausgeber des Bandes, die renommierten Berufswissenschaftler Georg Spöttl und Lars Windelband, stellen auch in der zweiten Auflage Ansätze aus der Sicht von Industrie und verarbeitendem Gewerbe vor sowie aus arbeits-, sozial- und berufswissenschaftlicher Perspektive. Neu sind Beiträge zum Thema Künstliche Intelligenz, zum Berufe-Screening sowie zu Standards und Schnittstellen für die Industrie 4.0. Viele weitere Beiträge zur Gestaltung von Aus- und Weiterbildung wurden gründlich überarbeitet.

Die Autor:innen aus Wissenschaft und Praxis diskutieren Erkenntnisse zu Veränderungen in der Facharbeiterqualifizierung ebenso, wie Handlungsempfehlungen, Ideen zur Gestaltung der betrieblichen Weiterbildung und Modelle zur Kompetenzentwicklung in der Industrie 4.0. Mit seinen Anregungen, Anforderungsprofilen und Gestaltunghinweisen vermittelt der Band Grundlagen für eine qualitätsorientierte Berufsbildung in der dynamischen Industrie 4.0.

E-Book (PDF)

47,90 €

versandkostenfrei

Sofort zum Download

Ebenso verfügbar als:

Print

Bibliografische Angaben

  • Reihe: Berufsbildung, Arbeit und Innovation
  • Band: 52
  • Auflage: 1
  • Erscheinungsdatum: 05.08.2019
  • Umfang: 333 Seiten
  • Artikelnr: 6004606aw
  • ISBN (Print): 9783763960699
  • ISBN E-Book (PDF): 9783763960705
  • DOI E-Book (PDF): 10.3278/6004606aw
  • Imprint: wbv Publikation
  • Sprache: Deutsch

Artikel weiterempfehlen