DZHW, DAAD (Hg.)

Wissenschaft weltoffen 2018

Daten und Fakten zur Internationalität von Studium und Forschung in Deutschland

Artikelnummer: 7004002qw

E-Book:
2018, 167 Seiten, kostenlos
 
DOI: 10.3278/7004002qw
Open Access
Pressetext
- Mobile Wissenschaft international: Wer lehrt und studiert wo? -
Langzeitstudie von DAAD und DZHW zur Wissenschaftsmobilität

Die weltweite Mobilität von Wissenschaftler:innen und Studierenden ist ungebrochen. Die USA und Großbritannien bleiben die wichtigsten Ziele für Auslandsstudierende,  …mehr
- Mobile Wissenschaft international: Wer lehrt und studiert wo? -
Langzeitstudie von DAAD und DZHW zur Wissenschaftsmobilität

Die weltweite Mobilität von Wissenschaftler:innen und Studierenden ist ungebrochen. Die USA und Großbritannien bleiben die wichtigsten Ziele für Auslandsstudierende, Australien, Frankreich und Deutschland folgen auf den Rängen drei bis fünf. 2015 waren insgesamt 4,7 Millionen ausländische Studierende an Hochschulen weltweit eingeschrieben, die meisten aus den Herkunftsländern China und Indien. Die deutschen Studierenden sind mit 137.700 Studierenden im Ausland mobil. Das zeigt die Studie 'Wissenschaft weltoffen 2018', die zum 18. Mal Daten und Fakten zur internationalen Mobilität in der Wissenschaft liefert und detaillierte Kennzahlen zu ausländischen Studierenden und Wissenschaftler:innen in Deutschland sowie zu deutschen Studierenden im Ausland präsentiert.

Die Auswertungen zum Themenschwerpunkt Internationalisierung des nicht-wissenschaftlichen Hochschulpersonals zeigen, dass die Zahl des ausländischen Wissenschaftspersonals an deutschen Hochschule zwischen 2010 und 2016 nur gering gestiegen ist, von 10 auf 11,9 Prozent.

- Datenquellen -
Grundlage der Studie sind die Statistik 'Deutsche Studierende im Ausland' des Statistischen Bundesamtes, die Statistik zum Erasmus-Programm, Statistiken der UNESCO, der OECD, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und des Deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) sowie Daten verschiedener Studierenden- und Absolventenbefragungen. Mithilfe des DZHW können Hochschulen und andere öffentliche Einrichtungen kostenfrei eigene Auswertungen aus dem Datenpool von 'Wissenschaft weltoffen' erstellen.

_ Zweisprachig und digital _
'Wissenschaft weltoffen 2018' erscheint in deutscher und englischer Sprache. Alle Texte und Grafiken stehen kostenfrei bei wbv-open-access.de zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe ist bei wbv.de oder im Buchhandel zum Preis von 29,90 Euro erhältlich.

- Herausgeber -
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) e.V. fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. 2017 hat der DAAD 140.000 Deutsche und Ausländer rund um den Globus gefördert.

Das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) betreibt anwendungsorientierte empirische Forschung im Bereich des Hochschul- und Wissenschaftssystems. Die Bund-Länder-Einrichtung agiert national und international als Partner der Wissenschaft sowie der Hochschul- und Wissenschaftspolitik.
Autor:in/Herausgeber:in

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) e.V. fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftler:innen. Er ist Mittlerorganisation der Hochschul- und Wissenschaftspolitik sowie der auswärtigen Kulturpolitik.

Das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) ist das Kompetenzzentrum zur Stärkung der Hochschul- und Wissenschaftsforschung in Deutschland. Es stellt wissenschaftliche Infrastrukturen und Daten für die Hochschul- und Wissenschaftsforschung bereit.

Aus dem Inhalt (u.a.)

Einleitung

A Internationale akademische mobilität und transnationale Bildung
Zusammenfassung
I. Internationale Studierendenmobilität Mobilitätsentwicklung und regionale Analyse
II. Internationale Wissenschaftlermobilität
III. Transnationale Bildung

B Ausländische Studierende in Deutschland
Zusammenfassung
I. Ausländische Studierende insgesamt
II. Bildungsausländer/innen: Abschlussbezogene Mobilität
III. Bildungsausländer/innen: Temporäre studienbezogene Aufenthalte
IV. Temporäre studienbezogene Aufenthalte mit Erasmus

C Deutsche Studierende im Ausland
Zusammenfassung
I. Abschlussbezogene Mobilität
II. Temporäre studienbezogene Mobilität
III. Temporäre studienbezogene Aufenthalte mit Erasmus

D Ausländische Wissenschaftler/innen in Deutschland
Zusammenfassung
I. Wissenschaftspersonal an Hochschulen
II. Wissenschaftspersonal an außeruniversitären Forschungseinrichtungen
III. Gastwissenschaftler/innen

E Deutsche Wissenschaftler/innen im Ausland
Zusammenfassung
I. Wissenschaftler/innen an Hochschulen
II. Gastwissenschaftler/innen im Ausland

Fokus: Internationalisierung des nicht-wissenschaftlichen Hochschulpersonals

Anhang