Andreas Schleicher

Weltklasse

Schule für das 21. Jahrhundert gestalten

Artikelnummer: 6004696

Print:
2019, 357 Seiten, 34,90 €
 
ISBN: 9783763960224
E-Book:
2019, 357 Seiten, 34,90 €
 
ISBN: 9783763960231
Print
E-Book
Pressetext
- Was braucht Schule für das 21. Jahrhundert? PISA-Initiator Andreas Schleicher zu neuen Zielen, guten Beispielen und Bildungsmythen -

Schule hat es schwer: Mit Mitteln und Methoden aus dem Industriezeitalter soll sie Schüler:innen auf das Leben in einer digitalen und zunehmend global  …mehr
- Was braucht Schule für das 21. Jahrhundert? PISA-Initiator Andreas Schleicher zu neuen Zielen, guten Beispielen und Bildungsmythen -

Schule hat es schwer: Mit Mitteln und Methoden aus dem Industriezeitalter soll sie Schüler:innen auf das Leben in einer digitalen und zunehmend global orientierten Gesellschaft vorbereiten. Was ist die Aufgabe von Schule, wenn Wissen digital vorliegt und mit einfachen Tests abgefragt werden kann? Welche Eigenschaften und welches Wissen soll sie vermitteln? Vorstellungsvermögen, Sensibilität und Verantwortungsbewusstsein sind die Grundlage, um die Chancen des 21. Jahrhunderts nutzen und die Welt zum Besseren zu verändern, sagt Andreas Schleicher, Initiator der Internationalen OECD-Schulleistungsstudie PISA und renommierter Bildungsforscher in seinem Buch 'Weltklasse - Schule für das 21. Jahrhundert gestalten'.

Die Schulen von morgen werden den Schülerinnen und Schülern helfen müssen, selbstständig zu denken und anderen mit Empathie zu begegnen, im Arbeitsleben und als mündige Bürger. Wie können die Schulen das gewährleisten? In 'Weltklasse - Schule für das 21. Jahrhundert gestalten' erläutert Schleicher seine Vorstellung zum Umbau von Schulsystemen, entlarvt Bildungsmythen und zeigt zahlreiche Beispiele für die Neugestaltung von Schule. Dabei geht es ihm nicht um vorgefertigte Lösungen aus anderen Schulen bzw. Ländern, sondern um die ernsthafte Auseinandersetzung mit Best-Practise-Projekten, um herauszufinden, was unter welchen Bedingungen funktioniert. Der Physiker Andreas Schleicher legt mit 'Weltklasse' seinen ganz persönlichen Blick auf die Reform der Bildung vor: Sie ist für ihn Kunst und Wissenschaft zugleich.

- Andreas Schleicher auf der didacta 2019 -
Am 22.2. spricht PISA-Koordinator und OECD-Bildungsforscher Andre-as Schleicher auf der didacta in Köln mit Prof. Dr. Hans Anand Pant (Humboldt-Universität zu Berlin, Deutscher Schulpreis) über Schule für das 21. Jahrhundert, im Forum didacta aktuell (Halle 8 B51) ab 16:00 Uhr.
Autor:in/Herausgeber:in

Andreas Schleicher (Jg. 1964) ist Statistiker und Bildungsforscher. Er leitet das Direktorat für Bildung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in Paris und ist internationaler Koordinator des Programme for International Student Assessment (PISA).

Aus dem Inhalt (u.a.)

1. Bildung - aus der Sicht eines Wissenschaftlers
Kunst und Wissenschaft gleichermaßen
Die Ursprünge von PISA
Der "PISA-Schock" und das Ende der Selbstgefälligkeit
Worum geht es?

2. Bildungsmythen entlarven
Kinder aus armen Verhältnissen werden in der Schule stets schlechter abschneiden - Armut ist Schicksal
Migranten senken das Leistungsniveau der Schulen
Bildungserfolg ist eine Frage der Bildungsausgaben
Kleinere Klassen bedeuten bessere Leistungen
Wer mehr Zeit mit Lernen verbringt, erzielt bessere Ergebnisse
Bildungserfolg ist eine Frage der Begabung
Manche Länder schneiden einfach aufgrund ihrer Kultur besser ab
Nur erstklassige Hochschulabsolventen sollten Lehrer werden
Durch eine Aufteilung der Schüler nach Befähigung kann das Leistungsniveau gesteigert werden

3. Was zeichnet leistungsstarke Schulsysteme aus?
Was wir über erfolgreiche Schulsysteme wissen
Bildung zu einer Priorität machen
Jeder kann lernen und ein hohes Leistungsniveau erreichen
Hohe Anforderungen stellen
Hervorragende Lehrkräfte gewinnen und binden
Lehrkräfte als unabhängige und verantwortungsvolle Profis behandeln
Die Zeit der Lehrkräfte bestmöglich nutzen
Kohärente Anreize für Lehrkräfte, Schüler und Eltern schaffen
Führungskompetenz im Bildungssystem fördern
Das richtige Maß an Schulautonomie finden
Von administrativer zu professioneller Rechenschaftspflicht gelangen
Eine kohärente Botschaft formulieren
Sinnvolle Ausgaben sind wichtiger als höhere Ausgaben
Fünf erstklassige Bildungssysteme im Porträt

4. Bildungsgerechtigkeit - Annäherung an einen schwierigen Begriff
Der Kampf um Bildungsgerechtigkeit
Wie die Politik zu mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen kann
Freie Schulwahl und Bildungsgerechtigkeit miteinander vereinbaren
Große Städte - große Bildungschancen
Gezielte Unterstützung für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund
Die Geschlechterunterschiede in der Bildung halten sich hartnäckig
Was die Bildung im Kampf gegen Extremismus leisten kann

5. Bildungsreformen möglich machen
Warum Bildungsreformen so schwierig sind
Was es für erfolgreiche Reformen braucht
Verschiedene Varianten des "richtigen" Ansatzes
Die Richtung festlegen
Konsens schaffen
Lehrkräfte in die Gestaltung von Reformen einbeziehen
Pilotprojekte und kontinuierliche Evaluierung
Kapazitäten entwickeln
Zeit ist alles
Lehrergewerkschaften als Teil der Lösung

6. Was jetzt zu tun ist
Bildung für ungewisse Zeiten
Bildung als entscheidender Wettbewerbsvorteil
Wissen, Kompetenzen und Persönlichkeit im Zeitalter der Beschleunigung
Der Wert von Werten
Wie sich erfolgreiche Schulsysteme verändern
Ein neuer Typus Lernender
Lehrkräfte des 21. Jahrhunderts
Innovation in und außerhalb der Schule fördern
Führungskompetenz auf Systemebene entwickeln
Die Schülerbeurteilung neu gestalten
Den Blick nach außen und nach vorne richten

Anmerkungen
Literaturverzeichnis
Über den Autor