Susanne Kretschmer, Iris Pfeiffer, Günther G. Goth (Hg.)
Ann Marie Wester, Matthias Kohl, Dominique Dauser, Andreas Fischer

Nachqualifizierung mit digitalen Lehr- und Lernkon zepten

BetonQuali - ein Beispiel aus der Betonindustrie

Band-Nr.: 71

Reihe: Leitfaden für die Bildungspraxis

Institution: Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb)

Artikelnummer: 6004756

Print:
2019, 51 Seiten, 23,90 €
 
ISBN: 9783763960941
E-Book:
2019, 51 Seiten, 23,90 €
 
ISBN: 9783763960958
Print
E-Book
Pressetext
- Nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden -
f-bb stellt innovatives Lehr-/Lernkonzept am Beispiel Betonindustrie vor

Wer in einer Branche arbeitet, die sich durch Digitalisierung stark verändert, braucht strukturierte Weiterbildung, um Schritt zu halten: Das gilt besonders für  …mehr
- Nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden -
f-bb stellt innovatives Lehr-/Lernkonzept am Beispiel Betonindustrie vor

Wer in einer Branche arbeitet, die sich durch Digitalisierung stark verändert, braucht strukturierte Weiterbildung, um Schritt zu halten: Das gilt besonders für angelernte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Der Leitfaden 'Nachqualifizierung mit digitalen Lehr- und Lernkonzepten' stellt am Beispiel Betonindustrie vor, wie Betriebe nicht formal Qualifizierte am Arbeitsplatz weiterbilden und zum Berufsabschluss führen können. Entwickelt und getestet wurde das innovative Konzept vom Forschungsinstitut betriebliche Bildung (f-bb) zusammen mit Partnern aus der Betonindustrie.

Das Konzept integriert arbeitsplatznahes Lernen in betriebliche Abläufe und setzt auf die Nutzung digitaler Medien. Das kommt auch Lernentwöhnten und ¿ungewohnten entgegen, die ihren Lernstoff individuell aufnehmen und direkt mit dem eigenen Arbeitsalltag verknüpfen können. Gleichzeitig gewinnen die Betriebe mit diesem Konzept qualifiziertes Fachpersonal.

An Praxisbeispielen aus der Betonindustrie zeigen die Autor:innen, wie das Konzept im Alltag umgesetzt wird. Sie beschreiben die Integration in betriebliche Abläufe, erläutern die Vorteile für Betriebe und Lernende und zeigen, wie Herausforderungen gemeistert werden können. Praktikerinnen und Praktikern bietet der Leitfaden umfangreiches Begleitmaterial, das bei der konkreten Umsetzung des Konzepts hilft.

Die Publikation wurde im Rahmen des Projektes 'BetonQuali: Informations- und Qualifizierungsplattform' erstellt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert wurde.
Autor:in/Herausgeber:in

Dominique Dauser, Andreas Fischer, Dr. Matthias Kohl und Ann Marie Wester sind Mitarbeitende im Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb).

Aus dem Inhalt (u.a.)

1. Vorwort: Branchenspezifika in der Betonindustrie (BTB)

2. Auswirkungen der Digitalisierung
2.1 Fachkräftebedarf und -potenziale
2.2 Herausforderungen aus Sicht von Betrieben und Betroffenen
2.3 Ziele und Ausrichtung des Leitfadens

3. Charakterisierung der Zielgruppe
3.1 Arbeitsmarktsituation und Weiterbildungsbe(nach)teiligung
3.2 Berufliche Grundbildung als Qualifizierungsvoraussetzung
3.3 Aktivierung von Teilnehmenden
3.4 Beschäftigte in der Betonindustrie

4. Rahmenbedingungen im Betrieb
4.1 Praktizierte Qualifizierungsformen am Lernort Betrieb
4.2 Hürden für Teil- und Nachqualifizierung
4.3 Aktivierung von Betrieben
4.4 Betriebe der Betonindustrie

5. Betriebsnah und zielgruppengerecht weiterbilden
5.1 Didaktisches Leitbild
5.2 Gestaltungselemente und -optionen
5.3 Mit Teilqualifikationen Schritt für Schritt zum Berufsabschluss
5.4 Kompetenzen transparent machen
5.5 Anwendungsorientiert und arbeitsplatznah lernen
5.6 Neue technische Möglichkeiten nutzen
5.7 Zum Lernen motivieren und befähigen

6. Lernprozessbegleitung
6.1 Rolle und Aufgaben
6.2 Das Lernumfeld lernförderlich gestalten
6.3 Phasen und Ablauf
6.4 Einbettung in Betriebsstrukturen
6.5 Train-the-Trainer

7. Individuelle und betriebliche Weiterbildungsförderung

8. Fazit

9. Verwendete Literatur und weitere Informationen zum Thema