wbv ShopPrint - E-Books - Open Access

Neuerscheinungen

ARTIKELDETAILS

Nicole Ackermann, Eva Weingartner

«Es ist wichtig zu wissen, was überhaupt erforscht werden soll, bevor man es erforscht»

die hochschullehre 16/2020

2020, 17 Seiten

Artikelnummer: HSL2016W

E-Paper (PDF):
DOI: 10.3278/HSL2016W

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
E-Paper (PDF)
lieferbar (Download)
Einzelpreis
kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

Die Reflexionsphase ist beim Forschen und beim Forschenden Lernen gleichermaßen bedeutsam. Dieser Beitrag untersucht die Reflexionen im Forschenden Lernen bei Studierenden der Erziehungswissenschaft. Die Reflexionen wurden anonym erhoben und inhaltsanalytisch nach ihrer Breite (Themen) und Tiefe (Komplexität) ausgewertet. Die meisten Reflexionsaussagen beziehen sich auf methodisches Wissen und Können sowie kooperatives Arbeiten, aber bleiben grösstenteils beschreibend. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sowohl Forschen als auch Reflektieren erlernt werden müssen. Die empirische Untersuchung der Reflexionen ermöglicht einen vielfältigen und vertieften Einblick in den Lern- und Forschungsprozess der Studierenden, was für eine adaptive und konstruktive Begleitung und Betreuung seitens der Dozierenden wesentlich ist.


Weitere InfosWebsite

Autor:in/Herausgeber:in

Dr. phil. Nicole Ackermann. Universität Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft, Zürich, Schweiz.

Kontakt: nicole.ackermann@ife.uzh.ch

 

Eva Weingartner, MA UZH. Universität Zürich, Institut für Erziehungswissenschaft, Zürich, Schweiz.

Kontakt: eva.weingartner@ife.uzh.ch