Schlagwortverzeichnis

ARTIKELDETAILS

Sarah Hübscher, Elvira Neuendank (Hg.)

missing links

Lehr- und Leerstellen der Gegenwartsgesellschaft

2020, 156 Seiten

Artikelnummer: 6006396

Buch:
ISBN: 9783763962686

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
24,00 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Beschreibung

  • Wissen für die Stadtgesellschaft

    Digitale Lehre für interessierte Öffentlichkeit


Komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge wahrnehmen und diskutieren: In einer interdisziplinären öffentlichen Ringvorlesung der TU Dortmund wurden wissenschaftliche Perspektiven sowie Gender, Ökologie, Demokratie und Medien als prägnante Themen der Gegenwart diskutiert. Die Inhalte mit ihrer interdisziplinären Sicht auf das Gegenwartsgeschehen bieten Anknüpfungspunkte für Lehrer:innen, Studierende und Kulturschaffende sowie für interessierte Öffentlichkeiten. Die mediale Umsetzung zeigt, wie digitale Lehre erfolgreich neue Mitdenkende erreichen kann.

Die Autorinnen und Autoren sind Vortragende der Ringvorlesung "missing links" in Dortmund.


Autor:in/Herausgeber:in

Dr.in Sarah Hübscher (geb. 1981) ist Kunst- und Kulturwissenschaftlerin und lehrt am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Berufspädagogik der TU Dortmund. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Kulturanalyse und Kulturvermittlung im musealen Kontext und urbanen Raum sowie Ausstellungen als Interaktionsräume. Als freie Mitarbeiterin des Museums Ostwall im Dortmunder U leitet sie diverse Projekte und Formate.

 

Elvira Neuendank, M.A., (geb. 1984) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Berufspädagogik der TU Dortmund. Sie forscht und lehrt zu ästhetischer Bildung, Medien-, Film- und Erinnerungskultur sowie zu Fragen der Vermittlung in musealen Settings aus kultur- und erziehungswissenschaftlicher Perspektive. Als freie Mitarbeiterin des Museums Ostwall im Dortmunder U realisiert sie diverse Interaktionen und Ausstellungen.