Reihenverzeichnis

ARTIKELDETAILS

Anette Horn

"Eine neue Vorstellungswelt herzustellen..."

Aufsätze zu Jean Paul

2011, 112 Seiten

Band-Nr.: 14

Reihe: Beiträge zur Kulturwissenschaft

Artikelnummer: 6006291w

E-Book (PDF):
ISBN: 9783898967051
DOI: 10.3278/6006291w

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
E-Book (PDF)
lieferbar (Download)
Einzelpreis
12,99 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

Jean Pauls Ästhetik zeigt viele Verbindungen zu der englischen Philosophie des 18. Jahrhunderts, besonders zur Assoziationspsychologie, und nimmt die Ästhetik eines phantastischen Realismus teilweise vorweg. Aus dem assoziativen Schreiben entsteht ein Widerspruch zwischen Empirie und Phantasie, der eine produktive Spannung zwischen Bezeichnendem und Bezeichneten herstellen kann. Jean Paul hält allerdings die großen philosophischen Systeme für Erfindungen eines Augenblicks und betont, dass sie aus dem Interesse ihrer Begründer hervorgegangen sind. Dagegen entwickelt er ein Nomadendenken als ein anti-systematisches Wissensmodell und versucht also in Metaphern zu denken und unerwartete Verknüpfungen zwischen den entlegensten Wissensgebieten herzustellen. In diesen Kontexten stehen die in diesem Buch versammelten Aufsätze Anette Horns zu Jean Paul.


Autor:in/Herausgeber:in

Anette Horn, Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität Kapstadt. 1998 Promotion über »Nietzsches Begriff der décadence: Kritik und Analyse der Moderne«. Alexander von Humboldt-Stipendium. Seit 2005 Associate Professor, School of Literature and Language Studies, University of the Witwatersrand. Publikationen zu Jean Paul, Friedrich Nietzsche, Anna Seghers, Rainer Maria Rilke, Hermann Hesse, Elias Canetti, Uwe Timm, Jürgen Fuchs, J. M. Coetzee, André Brink, Nadine Gordimer, Bessie Head. Von 2003 bis 2009 Herausgeberin der Acta Germanica.