Kulturwissenschaft

ARTIKELDETAILS

Thomas Schuetz, Katharina Stolz (Hg.)

Alles hat seine Zeit

Impressionen zum Strukturwandel in der deutschen Uhrenindustrie

2022, 168 Seiten

Artikelnummer: 6006393

Buch:
ISBN: 9783763962235

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
24,90 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Beschreibung

  • Eine Industrie in der Krise

    Technischer Fortschritt und Strukturwandel


Im 20. Jahrhundert war die deutsche Uhrenindustrie mit einem tiefgreifenden Strukturwandel konfrontiert. Diesen Strukturwandel und die anschließende Renaissance der Uhrenindustrie beleuchtet der Band aus unterschiedlichen Perspektiven und mit vielen Bilddokumenten.

Die Beiträge dokumentieren unter anderem die Uhrenindustrie in Ost- und Westdeutschland, die schrittweise Durchsetzung der Quarzuhrwerke ab den 1970er-Jahren, die darauffolgende Krise der traditionellen Betriebe und die neue Uhrengestaltung des "Plastic Age" sowie die Trendwende und die Renaissance der mechanischen Uhren. Ein Beitrag zu Uhrenmuseen als Orten lebendiger Tradition bildet den Abschluss.

 

Dieser Band basiert auf dem interdisziplinären Forschungsprojekt "INNO-Uhren / Innovation und Kompetenzerhalt in regionalen Netzwerken-Umbrüche in der gesamtdeutschen Uhrenindustrie von 1975 bis heute", das vom BMBF gefördert wurde.


Zitiervorschlag

Schuetz, Thomas & Stolz, Katharina (Hg.) (2022). Alles hat seine Zeit. Impressionen zum Strukturwandel in der deutschen Uhrenindustrie. Bielefeld: ATHENA bei wbv.

Weitere InfosPressetextWebsite

Autor:in/Herausgeber:in

Katharina Stolz M. Sc. (Jg. 1994) war als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Innovations- und Dienstleistungsmanagement der Universität Stuttgart tätig. Ihr Forschungsschwerpunkt ist das Innovationsmanagement in der Luxusgüterindustrie.

 

Dr. Thomas Schuetz (Jg. 1971) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Historischen Institut der Universität Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wissenstransfer zwischen Orient und Okzident, Industriespionage und Technologietransfer, Regionale Industrie- und Unternehmensgeschichte, Umwelt- und Energieversorgung, Mittelalterliche Technikgeschichte, Lokalgeschichte, Digital Humanities, History-Marketing, Geschichte der Uhrenindustrie/Innovationsfolgenkrisen.