Bernhard Schmidt-Hertha, Rudolf Tippelt

Sozialisation und informelles Lernen

im Erwachsenenalter

Band-Nr.: 3

Reihe: Erwachsenen- und Weiterbildung. Befunde - Diskurse - Transfer (utb Reihe)

Artikelnummer: 42/0052

Print:
2020, 163 Seiten, 19,90 €
 
ISBN: 9783825256210
Print
Pressetext
Sozialisation und informelles Lernen: Grundwissen aus der Erwachsenen- und Weiterbildung

Familie, Schule, Arbeitsplatz, Medien, Kultur: Sozialinstanzen prägen das Lernen. Für die praktische Arbeit in der Erwachsenenbildung ist daher das Wissen über Sozialisation und informelles Lernen ein  …mehr
Sozialisation und informelles Lernen: Grundwissen aus der Erwachsenen- und Weiterbildung

Familie, Schule, Arbeitsplatz, Medien, Kultur: Sozialinstanzen prägen das Lernen. Für die praktische Arbeit in der Erwachsenenbildung ist daher das Wissen über Sozialisation und informelles Lernen ein grundlegendes und unverzichtbares Element. Das Lehrbuch mit dem gleichnamigen Titel vermittelt Studierenden der Erwachsenenbildung die wichtigsten theoretischen Diskurse und Begriffe zu diesen Themen. Die renommierten Erwachsenenbildungsforscher Rudolf Tippelt und Bernhard Schmidt-Herta führen umfassend in die theoretischen Traditionen der Sozialisationsforschung ein und diskutieren den wissenschaftlich relativ neuen Begriff »informelles Lernen«.

In thematisch sortierten Kapiteln stellen sie die prägenden Sozialisationsinstanzen wie Familie, Schule, Hochschule, Arbeitsplatz, Medien und Kultur- und Freizeiteinrichtungen und ihren Einfluss auf das Lernen vor. Einen besonderen Schwerpunkt bildet das teilnehmerorientierte Handeln in der Erwachsenenbildung, das soziale Herkunft, Alter, milieu- und soziokulturelle Unterschiede berücksichtigt. An Beispielen zu »Alter« und »soziokulturelle Rahmungen« zeigen die Autoren die Bedeutung von Sozialisation und informellem Lernen für die Erwachsenen- und Weiterbildung.

- Lehrbuchreihe bei utb -
Der Band ist Teil der Lehrbuchreihe »Erwachsenen- und Weiterbildung. Befunde - Diskurse - Transfer«, die in Zusammenarbeit von wbv Publikation mit dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE) für das Programm der Verlagskooperation utb entwickelt wurde.

Die Lehrbücher bündeln forschungsbasiertes Wissen aus der Erwachsenenbildung und ihren Bezugswissenschaften und vermitteln Grundlagen für das praktische Handeln. Das Herausgebergremium der Reihe ist mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern besetzt.
Autor:in/Herausgeber:in

Prof. Dr. Rudolf Tippelt (Jg. 1951) ist emeritierter Lehrstuhlinhaber für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung an der Universität München. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Bildungsforschung, Bildungsprozesse über die Lebensspanne, Übergang von Bildung in Beschäftigung sowie die Fortbildung pädagogischen Personals.

Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Herta (Jg. 1973) ist Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Pädagogik und Bildungsforschung an den Universität München. Seine Arbeits-schwerpunkte sind Weiterbildungsforschung, Hochschulforschung, Bildung in der zweiten Lebenshälfte, informelles Lernen und Digitalisierung im Bildungssystem.

Aus dem Inhalt (u.a.)

TEIL 1 Erkunden - Begriffe und theoretische Grundlagen

1 SOZIALISATION, INTERAKTION UND GESELLSCHAFT
1.1 Sozialer Wandel und Sozialisation
1.2 Struktur- und differenzierungstheoretische Ansätze der Sozialisation (Emile Durkheim)
1.3 Interaktionistische Sozialisationsforschung
1.4 Zusammenfassung

2 SOZIALISATION, LEBENSWELT UND GESELLSCHAFT
2.1 Habitus, kulturelles und soziales Kapital - die feinen Unterschiede der Ungleichheit
2.2 Lebensweltforschung als sozialisationstheoretische Basis
2.3 Zusammenfassung

3 SOZIALISATION UND INDIVIDUELLE ENTWICKLUNG
3.1 Entwicklungstheoretische Ansätze
3.2 Bindungstheoretische Konzepte der Entwicklung und Sozialisation
3.3 Die sozial-ökologische Perspektive der Sozialisationsforschung
3.4 Zusammenfassung

4 INFORMELLES LERNEN UND SEINE EINBETTUNG IN PÄDAGOGISCHE UND POLITISCHE DISKURSE
4.1 Was ist informelles Lernen?
4.2 Formen, Prozesse und Ergebnisse informellen Lernens
4.3 Selbstorganisiertes und Erfahrungslernen
4.4 Zusammenfassung

TEIL 2 Erforschen und Vermitteln - Kontexte von Sozialisation und informellem Lernen und ihre Bedeutung für die Erwachsenen- und Weiterbildung

5 SOZIALISATION UND INFORMELLES LERNEN IN KINDHEIT UND FAMILIE
5.1 Sozialisation in der Familie
5.2 Sozialisation in Kindertagesstätten und Grundschulen
5.3 Sozialisation Erwachsener in der Familie
5.4 Informelles und intergenerationelles Lernen in der Familie
5.5 Zusammenfassung

6 SEKUNDÄRE SOZIALISATION UND INFORMELLES LERNEN IN BILDUNGSEINRICHTUNGEN
6.1 Sozialisation in der Schule
6.2 Sozialisation in der Hochschule
6.3 Informelles Lernen in den formellen Kontexten Schule und Hochschule
6.4 Zusammenfassung

7 TERTIÄRE SOZIALISATION UND INFORMELLES LERNEN IM BERUF
7.1 Berufliche Sozialisation
7.2 Informelles Lernen in der beruflichen Ausbildung und am Arbeitsplatz
7.3 Validierung und Anerkennung informell erworbener Kompetenzen
7.4 Zusammenfassung

8 GESCHLECHTERSOZIALISATION UND GESCHLECHTERDIFFERENZEN IM INFORMELLEN LERNEN
8.1 Geschlechtsspezifische Sozialisation in der Kindheit
8.2 Geschlechtsspezifische Sozialisation und Lernen im Erwachsenenalter
8.3 Zusammenfassung

9 MEDIENSOZIALISATION UND INFORMELLES LERNEN MIT MEDIEN
9.1 Mediennutzung und Mediensozialisation
9.2 Lernen mit Medien
9.3 Zusammenfassung

10 SOZIALISATION UND INFORMELLES LERNEN IN KULTUR UND FREIZEIT
10.1 Freizeitforschung und kulturpädagogische Aktivitäten
10.2 Bürgerschaftliches und freiwilliges Engagement
10.3 Zusammenfassung

TEIL 3 Erforschen von sozialer Ungleichheit als Herausforderung für die Praxis der Erwachsenen- und Weiterbildung

11 SOZIOSTRUKTURELLE UND GENERATIVE RAHMENBEDINGUNGEN VON SOZIALISATION UND INFORMELLEM LERNEN IM ERWACHSENENALTER
11.1 Soziale Herkunft und Bildungshintergrund
11.2 Generationszugehörigkeit und Alter
11.3 Zusammenfassung

12 SOZIALE DIFFERENZ VON SOZIALISATION UND INFORMELLEM LERNVERHALTEN
12.1 Soziokulturelle Rahmenbedingungen und Sozialisation in sozialen Milieus
12.2 Milieu-Beschreibungen
12.3 Milieus der Migrantinnen und Migranten
12.4 Zusammenfassung

TEIL 4 Perspektiven für Forschung und Praxis

13 TRADITIONELLE FRAGESTELLUNGEN UND NEUE HERAUSFORERUNGEN
13.1 Ausgewählte Perspektiven für eine forschungs- und evidenzbasierte Erwachsenenbildungs-Praxis
13.2 Folgerung: Quer- und längsschnittliche Analyse
13.3 Zusammenfassung

Glossar
Erwartungshorizont
Literatur
Verzeichnis der Abbildungen
Autoren