Christina Müller-Naevecke, Ekkehard Nuissl

Lernort Tagung

Konzipieren, Realisieren, Evaluieren

Reihe: Perspektive Praxis

Artikelnummer: 43/0043

Print:
2016, 141 Seiten, 19,90 €
 
ISBN: 978-3-7639-5715-6
E-Book:
2016, 141 Seiten, 19,90 €
 
ISBN: 978-3-7639-5716-3
Print
E-Book
Pressetext
Welche Schritte muss ein Veranstalter gehen, damit eine Tagung, eine Konferenz oder ein Symposion zu einem Lernort wird, von dem die Teilnehmenden neues Wissen mitnehmen? Mit ihrem Leitfaden 'Lernort Tagung' legen die erfahrenen Erwachsenenbildner Christina Müller-Naevecke und Ekkehard Nuissl ein  …mehr
Welche Schritte muss ein Veranstalter gehen, damit eine Tagung, eine Konferenz oder ein Symposion zu einem Lernort wird, von dem die Teilnehmenden neues Wissen mitnehmen? Mit ihrem Leitfaden 'Lernort Tagung' legen die erfahrenen Erwachsenenbildner Christina Müller-Naevecke und Ekkehard Nuissl ein neues Konzept vor, mit dem Veranstalter eine solide didaktische Grundlage entwickeln und den Lernwert für Teilnehmerinnen und Teilnehmer deutlich erhöhen können. Wie ein Rezeptbuch bietet der Leitfaden ein didaktisches Grundgerüst, hilft bei der Entwicklung des ¿roten Fadens¿ und liefert wissenschaftlich fundierte Begründungen zu Vor- und Nachteilen unterschiedlicher Veranstaltungsformate.

Um Lernerfolg und Erkenntnisgewinn für die Teilnehmenden zu steigern, verknüpfen die Autoren die Elemente 'Inhalt' und 'Veranstaltungsformat' eng miteinander: Jeder Schritt, von der Konzeption über die Planung bis zur Evaluation, wird mit (Lern-)Zielen rückgekoppelt und abgeglichen.

Wer eine Veranstaltung konzipiert und organisiert, findet in dem Leitfaden didaktische, methodische und viele praktische Anleitungen und Checklisten, die handfeste Unterstützung bei der Planung und Umsetzung bieten.
Autor:in/Herausgeber:in

Christina Müller-Naevecke (Dipl.-Päd.) ist freiberufliche Moderatorin, Trainerin, Beraterin, Lehrbeauftragte und Innovationsentwicklerin. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Duisburg-Essen, dem Deutschen Institut für Erwachsenenbildung in Bonn (DIE), der Humboldt-Universität zu Berlin und der Fachhochschule Münster.

Ekkehard Nuissl (Prof. Dr. Dr. h.c.) leitete bis zu seiner Emeritierung 20 Jahre das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung in Bonn (DIE). Aktuell lehrt er Erwachsenenbildung an den Universitäten Kaiserslautern, Florenz, Timisoara und Torun. Seine Arbeitsschwerpunkte sind internationale Erwachsenenbildung, Lehren und Lernen, Evaluation und empirische Bildungsforschung.

Aus dem Inhalt (u.a.)

Vorbemerkungen
Einleitung
1. Die Tagung als Sozialform
1.1 Warum eine Tagung? Der Anlass und die Ziele
1.2 Wer macht sie? Die Beteiligten
1.3 Was, wann und wo? Die Planung
1.4 Wie sieht die Tagung nun aus? Das Programm
1.5 Wer erfährt wann und wie davon? Die Ankündigung
1.6 Was kostet die Tagung? Die Finanzierung
2. Die Tagung als Lernort
2.1 Mit Interesse dabei? Dramaturgie der Tagung
2.2 Was passt zu Ziel und Inhalt? Formate einer Tagung
2.3 Wie halten wir's zusammen? Die Rahmungen
2.4 Immer alle zusammen? Die Sozialformen
2.5 Was gibt es zu reden - und wie? Kommunikationsformen
2.6 Reden wir über das Gleiche? Internationalität bei Tagungen
3. Die Tagung als Weg
3.1 Wie kommt man hin, wo is(s)t man? Zu Logistik und Organisation
3.2 Was ist vorher zu tun? Die Teilnehmenden
3.3 Was tun vor Ort? Das Tagungsbüro
3.4 Was legen wir rein? Die Tagungsunterlagen
3.5 Wie fangen wir an? Die Eröffnung
3.6 Und, wie läuft's? Die Arbeitsphasen
3.7 Das "Eigentliche" der Tagung? Die Pausen und Abende
3.8 Wie hören wir auf? Der Abschluss der Tagung
4. War's das? Nach der Tagung
4.1 Was ist noch zu tun? Die Nacharbeit
4.2 Was gibt es über die Tagung zu sagen? Der "Bericht"
4.3 Und, wie war die Veranstaltung? Die Evaluation
4.4 Was machen wir jetzt? Das Follow-up
Glossar
Literatur und Links
Abbildungen
Autorenporträt