Gemeinsam für Open Access in Social Sciences und Humanities – Aufruf zur Unterstützung der Enable!-Community   

Die Enable!-Community tritt an, um eine Open-Access-Publikationskultur in den Social Sciences und Humanities (SSH: Sozial- und Geisteswissenschaften) zu entwickeln, die von allen Akteuren getragen wird. In einem Mission-Statement rufen Verlage, Institutionen und Wissenschaftler:innen zur aktiven Unterstützung des Projektes Enable!.

wbv Publikation unterstützt die Initiative seit 2019 und gehört zu den Erstunterzeichnern des Mission Statement vom 25.5.2020.

Mission Statement der Enable!-Community

Neu im Open Access

ARTIKELDETAILS

Katrin B. Klingsieck, Rabea Marker

Zweifel am Studium: Konzeptuelle Überlegungen und eine erste empirische Annäherung

die hochschullehre 44/2019

2019, 14 Seiten

Artikelnummer: HSL1944W

Creative Commons Lizenzvertrag
Zweifel am Studium: Konzeptuelle Überlegungen und eine erste empirische Annäherung von Klingsieck, Katrin B.; Marker, Rabea steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 International Lizenz.
E-Paper (PDF):
DOI: 10.3278/HSL1944W

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
E-Paper (PDF)
Download kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

Der Zweifel am Studium gehört zu einem der häufigsten Beratungsanliegen in psychologischen Beratungsstellen an Hochschulen. Noch ist er in der Hochschulforschung nicht untersucht worden. Dieser Beitrag führt den Zweifel am Studium theoretisch als ein Zusammenspiel von Selbst-, Karriere- und Handlungszweifel ein. Anschließend präsentiert er die Ergebnisse einer empirischen Untersuchung an 110 Studierenden, die den Zweifel am Studium in den Kontext der Studienzufriedenheit sowie körperlicher und psychischer Belastungen setzt. Die regressionsanalytischen Ergebnisse lassen vermuten, dass die Unzufriedenheit mit den Studienbedingungen und den -belastungen für die Erklärung des Zweifels am Studium gewichtiger sind als die Unzufriedenheit mit den Inhalten. Dabei zeigt sich ein geschlechtsdifferenzierendes Bild, als dass im Falle der Frauen nur die Unzufriedenheit mit den Studienbedingungen den Zweifel am Studium vorhersagen kann. Abschließend diskutiert der Beitrag die Einordnung des Zweifels am Studium in Modellen zur Erklärung des Studienabbruchs als eine der Studienabbruchneigung vorgelagerte Variable


Weitere InfosWebsite