Seit 2009 engagiert sich wbv Publikation im Open Access. Stetig hat sich unser Leistungsportfolio entwickelt. In dieser kleinen Broschüre stellen wir Ihnen unsere Erfolgsgeschichte von damals bis heute vor.

Open Access bei wbv Publikation

OAdineOpen Access disziplinorientiert und nachhaltig ermöglichen

Die Finanzierung von Open-Access-Publikationen

  • braucht eine Disziplinorientierung, weil nur hierdurch langfristig eine Verbindlichkeit und die Beteiligung der Community gegeben sind.
  • über Dritte steigt signifikant, wenn die finanzielle Beteiligung der Autor:innen entfällt.

Für die flächendeckende Transformation hin zu Open-Access-Publikationen in den Geistes- und Sozialwissenschaften braucht es eine Finanzierung, die sich nicht am Standort der Universität, sondern an den Autor:innen und Herausgebenden in ihren jeweiligen Disziplinen und deren spezifischen Publikationsbedarfen orientiert.

Über das BMBF-geförderte Projekt Open Access disziplinorientiert und nachhaltig ermöglichen (OAdine) möchte wbv Publikation langfristig die Infrastruktur für eine dauerhafte community-basierte Finanzierung von Open-Access-Publikationen schaffen, bei der die Autorenbeiträge künftig entfallen.

Das Projekt OAdine stellt sich vor ...

Joachim Höper

 "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Unterstützung des BMBF unser langjähriges Engagement für mehr Disziplinorientierung in der Open-Access-Finanzierung weiter in der Community etablieren können. Nach unseren Erfahrungen mit dem Finanzierungsmodell für die wbv OpenLibrary ist das der nächste Schritt zu einem offenen, wissenschafts- und bibliotheksfreundlichen Publizieren in den Geistes- und Sozialwissenschaften."

Joachim Höper, Geschäftsleitung wbv Publikation

Neu im Open Access

ARTIKELDETAILS

Janine Kuhnt-Rose, Miriam Hörnlein

Universitäre Lehre im Online-Modus. Implizite Handlungserwartungen in den Adressierungen Lehrender d

die hochschullehre 14/2022

2022, 15 Seiten

Band-Nr.: 8

Reihe: die hochschullehre

Artikelnummer: HSL2214W

Creative Commons Lizenzvertrag
Universitäre Lehre im Online-Modus. Implizite Handlungserwartungen in den Adressierungen Lehrender d von Janine Kuhnt-Rose; Miriam Hörnlein steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
E-Paper (PDF):
DOI: 10.3278/HSL2214W

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
E-Paper (PDF)
Download kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

Mit Beginn der Corona-Pandemie in 2020 stand die Hochschullehre vor der Herausforderung, ad hoc von der Präsenzlehre zu digitalen Veranstaltungsangeboten zu wechseln. Eine Phase der inhaltlichen und didaktischen Auseinandersetzung mit den neuen Anforderungen entfiel. Mittlerweile liegen erste fachwissenschaftliche Publikationen vor, in denen die Praxis digitaler Lehre in den Lockdown-Semestern Thema ist. Der vorliegende Artikel geht anhand dieser ersten Untersuchungen der Frage nach, wie Lehrende im fachspezifischen Diskurs in Bezug auf Handlungserwartungen zur Lehre im Online-Modus adressiert werden. Dazu werden exemplarisch die Veröffentlichungen des erziehungswissenschaftlichen Fachdiskurses in einem systematischen Review als Daten für eine Adressierungsanalyse aufbereitet. Die in diesen impliziten oder expliziten Adressierungen gegenüber Lehrenden zur Ausbildung und Einnahme einer spezifischen Haltung zur Lehre im Online-Modus, werden in einem nächsten Schritt adressierungsanalytisch ausgewertet. Abschließend werden die in ihnen deutlich werdenden normativen Positionierungen und die daraus resultierenden fachspezifischen Entwürfe adäquater Lehrpersonen für eine digitale Hochschullehre herausgearbeitet.


Zitiervorschlag

Kuhnt-Rose, J. & Hörnlein, M. (2022). Universitäre Lehre im Online-Modus. Implizite Handlungserwartungen in den Adressierungen Lehrender durch den erziehungswissenschaftlichen Fachdiskurs. die hochschullehre, Jahrgang 8/2022. DOI: 10.3278/HSL2214W. Online unter: wbv.de/die-hochschullehre

Gemeinsam für Open Access in Social Sciences und Humanities – Aufruf zur Unterstützung der Enable!-Community   

Die Enable!-Community tritt an, um eine Open-Access-Publikationskultur in den Social Sciences und Humanities (SSH: Sozial- und Geisteswissenschaften) zu entwickeln, die von allen Akteuren getragen wird. In einem Mission-Statement rufen Verlage, Institutionen und Wissenschaftler:innen zur aktiven Unterstützung des Projektes Enable!.

wbv Publikation unterstützt die Initiative seit 2019 und gehört zu den Erstunterzeichnern des Mission Statement vom 25.5.2020.

Mission Statement der Enable!-Community