ARTIKELDETAILS

Patrick Bruns

Analyse & Vergleich von Lernsoftware zur Neuroanatomie

die hochschullehre 01/2013

2013, 15 Seiten

Artikelnummer: HSL1301W

Creative Commons Lizenzvertrag
Analyse & Vergleich von Lernsoftware zur Neuroanatomie von Bruns, Patrick steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 International Lizenz.
E-Paper (PDF):
DOI: 10.3278/HSL1301W

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
E-Paper (PDF)
Download kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

Innerhalb des Lehr- und Forschungsgebiets Biologische Psychologie (Bachelor-Studiengang) bzw. Cognitive Neuroscience (Hauptstudium/Master) bilden Grundkenntnisse der Neuroanatomie eine wichtige Voraussetzung für das Verständnis der Lerninhalte und das spätere eigenständige Erarbeiten von Originalliteratur (z.B. im Rahmen einer Bachelor-/Master-Arbeit). Typischerweise fällt es Studierenden jedoch schwer, Bezeichnungen, Lage und Funktionen der zahlreichen relevanten Hirnregionen zu lernen und auf unterschiedlichen Abbildungen wiederzuerkennen. Diese Arbeit geht der Frage nach, inwieweit Lernprogramme zur Neuroanatomie den "statischen" Abbildungen in Lehrbüchern überlegen sind und die Lehre in diesem Bereich unterstützen können bzw. einen didaktischen Mehrwert bieten. Exemplarisch wurden eine Freeware Lösung (BrainVoyager Brain Tutor; www.brainvoyager.com) und eine kommerzielle Lösung (Voxel-Man 3D-Navigator Brain and Skull; www.voxel-man.de; aktuell ca. 90€) unter lerntheoretischer und medien-/hochschuldidaktischer Perspektive analysiert und verglichen und ein mögliches Einsatzszenario der Software in der eigenen Lehre umrissen. Insgesamt bieten beide Programme einen deutlichen Mehrwert, wobei der Voxel-Man 3D-Navigator didaktisch zwar etwas ausgereifter wirkt, dem BrainVoyager Brain Tutor jedoch in Bezug auf Design und Usability unterlegen ist. Zum eigenständigen Lernen eignen sich aber beide Programme nur bedingt, so dass in jedem Fall eine didaktische Einbettung in die Präsenztermine erforderlich erscheint.


Weitere InfosWebsite