Schlagwortverzeichnis

ARTIKELDETAILS

Klaus-Peter Busse

Verstreutes über Kunst und Bildung

Randnotizen zu B. Marden, O. C. Jenssen, J. Partenheimer, U. Erben, G. Richter

2019, 168 Seiten

Artikelnummer: 6006046

Buch:
ISBN: 978-3-7455-1061-4

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
38,00 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Beschreibung

Ausgewählte Werke von zeitgenössischen Künstlern (u. a. von Jürgen Partenheimer, Ulrich Erben und Olav Christopher Jenssen) und wichtige Kunstorte im Ruhrgebiet (z. B. das Dortmunder U) bilden für den Autor ein Panorama künstlerischer Blickfelder. Er betrachtet diese unterschiedlichen Arbeitsgebiete von Künstlern an kulturellen Orten als Prozesse der Verhandlung und Gestaltung von Kultur. Ein künstlerischer Atlas der Emscher-Region steht ebenso im Brennpunkt der Betrachtung wie die Birkenau-Gemälde von Gerhard Richter. Den Zusammenhang dieser verstreut liegenden Werke und Orte bildet ihre Erörterung als Bildungsräume.


Autor:in/Herausgeber:in

Klaus-Peter Busse ist Universitätsprofessor i. R. am Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft der TU Dortmund. Er promovierte und publizierte über Cy Twombly (u. a. »O. T. Über Cy Twombly«), seine Habilitationsschrift widmete sich den kunstpädagogischen Fragen des Atlas-Werks von Aby Warburg. Er entwirft in unterschiedlichen Publikationen (z. B. »Vom Bild zum Ort: Mapping lernen« oder »Von Sperlonga an die Emscher«) kunstdidaktische Theorien zu Bildumgangsspielen in der Kunstvermittlung und zum kunstpädagogischen Modell des ungefegten Raums im Umgang mit Kunst in der Schule, in Museen und weiteren Orten der Kunstvermittlung. Schwerpunkt seiner Forschung ist heute die künstlerische Kartografie.