Ben Kriechel, Nicola Düll, Kurt Vogler-Ludwig

Arbeitsmarkt 2030 - Wirtschaft und Arbeitsmarkt im digitalen Zeitalter

Prognose 2016

Artikelnummer: 6004556

Print:
2016, 215 Seiten, 39,00 €
 
ISBN: 9783763957705
E-Book:
2016, 215 Seiten, kostenlos
 
DOI: 10.3278/6004556w
Print
E-Book
Pressetext
Die dritte Langfristprognose von Economix schätzt zum einen die Auswirkungen des jüngsten Flüchtlingsstroms auf den deutschen Arbeitsmarkt und die Qualifikationsstruktur der Arbeitskräfte ab und prognostiziert zum anderen die Chancen und Risiken der Digitalisierung. Unter dem Titel 'Arbeitsmarkt  …mehr
Die dritte Langfristprognose von Economix schätzt zum einen die Auswirkungen des jüngsten Flüchtlingsstroms auf den deutschen Arbeitsmarkt und die Qualifikationsstruktur der Arbeitskräfte ab und prognostiziert zum anderen die Chancen und Risiken der Digitalisierung. Unter dem Titel 'Arbeitsmarkt 2030 - Wirtschaft und Arbeitsmarkt im digitalen Zeitalter' steht die Prognose, zusammen mit Fachexpertisen und Szenarien, kostenfrei bei wbv Open Access zur Verfügung.

- Arbeitsmarkt und Flüchtlinge -
In den nächsten fünf bis zehn Jahren ist die Integration von Flüchtlingen die zentrale Aufgabe für den deutschen Arbeitsmarkt. Die Zuwanderung verjüngt die Altersstruktur, verschlechtert aber gleichzeitig die Qualifikationsstruktur des Arbeitsangebots. Die Qualifikationsaufgabe kann laut Studie nur durch entsprechende Bildungsangebote für Flüchtlinge und die Förderung der Teilnahme an der beruflichen Bildung aufgefangen werden. Generell bleibt - besonders vor dem Hintergrund des Themas Digitalisierung - die umfassende und systematische Weiterbildung aller Arbeitskräfte eine Notwendigkeit.

- Digitale Entwicklung -
Für das Szenario Digitalisierung zeichnen sich deutliche Wachstums- und Beschäftigungsgewinne durch die Nutzung digitaler Technik ab. Voraussetzungen dafür sind eine hohe Akzeptanz des digitalen Fortschritts, der Ausbau digitaler Kompetenzen, der Fortbestand der technologischen Führerschaft der Investitionsgüterindustrie durch die Entwicklung von Industrie 4.0. Gleichzeitig stellt die Digitalisierung Unternehmen und Arbeitnehmer vor große Herausforderungen in ihren Märkten bzw. an ihren Arbeitsplätzen.

Die Langfristprognose wurde von Economix Research & Consulting (München) im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales erstellt.

- Methodik -
'Arbeitsmarkt 2030' kombiniert qualitative Zukunftsszenarien mit mathematischen Prognoseverfahren. Die gewonnenen Daten sollen mögliche Problemfelder sichtbar machen, um frühzeitig geeignete Maßnahmen entwickeln zu können.
Autor:in/Herausgeber:in

Kurt Vogler-Ludwig ist Gründer und Direktor von Economix Research & Consulting, München, einem unabhängigen Büro für wirtschaftspolitische Beratung. Er ist Wirtschaftswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Arbeitsmarkt- und Strukturforschung, Berater der Europäischen Kommission und Gutachter für Bundes- und Landesministerien sowie politische Institutionen im In- und Ausland.

Dr. Nicola Düll ist Mitgründerin und Direktorin von Economix Research & Consulting, Korrespondentin der Europäischen Kommission sowie Gutachterin für die OECD, die Weltbank und für politische Institutionen im In- und Ausland.

Dr. Ben Kriechel ist Direktor von Economix Research & Consulting, hat langjährige Erfahrung in der Entwicklung von quantitativen Prognosemodellen für Arbeitsmärkte und Qualifikation. In diesem Bereich ist er Gutachter für u.a. die ILO, ETF und Cedefop und Autor eines Handbuches über quantitative Prognosemodelle und qualitative Szenarien im Auftrag von ILO und Cedefop.

Aus dem Inhalt (u.a.)

Abbildungen
Tabellen
Abkürzungen
Kurzfassung
Aufgabenstellung, Konzept und Methodik
Der Arbeitsmarkt im Zeichen der Zuwanderung
Der Arbeitsmarkt im Zeichen der Digitalisierung
Schlussfolgerungen und Empfehlungen
1Aufgabenstellung, Konzept und Methodik
1.1Strategien zur Bewältigung des demografischen Wandels
1.2Zwei Szenarien
1.3Datengrundlage
1.4Methodik
1.5Forschungsteam
2Der Arbeitsmarkt im Zeichen der Zuwanderung (Basisszenario)
2.1Auswirkungen der Flüchtlingszuwanderung
2.2Gesamtwirtschaftliche Effekte der Zuwanderung
2.3Qualitative Effekte der Zuwanderung auf das Arbeitskräfteangebot
2.4Nachfrage nach Arbeitskräften
2.5Arbeitskräfteengpässe
3Der Arbeitsmarkt im Zeichen der Digitalisierung (Szenario Beschleunigte Digitalisierung)
3.1Ausgangslage
3.2Zukunftslinien der digitalen Technologie
3.3Digitalisierungsszenarien
3.4Ergebnisse der Modellrechnungen
3.5Arbeitskräfteengpässe
3.6Digitalisierung der Arbeitswelt
4Schlussfolgerungen und Empfehlungen
Literatur
Anhang
1Bevölkerung und Arbeitsangebot
1.1Bevölkerung nach Alter und Geschlecht
1.2Erwerbspersonen nach Alter und Geschlecht
1.3Erwerbsquoten nach Alter und Geschlecht
2Basisvariante
2.1Gesamtwirtschaftliche Indikatoren
2.2Erwerbspersonen
2.3Erwerbstätige
2.4Potenzielle Fachkräftelücke nach Berufen: Engpassindikator I
2.5Potenzielle Fachkräftelücke nach fachlicher Berufsbildung: Engpassindikator II
3Szenario Beschleunigte Digitalisierung
3.1Gesamtwirtschaftliche Indikatoren
3.2Erwerbspersonen
3.3Erwerbstätige
4Vergleich der Szenarien
4.1Erwerbspersonen
4.2Erwerbstätige
5Klassifikationen und Aggregationen
5.1Klassifikation der Berufe (KB 2010)
5.2Klassifikation der 44 Wirtschaftszweige
5.3Aggregation der 44 Wirtschaftszweige
5.4Klassifikation der 29 Kategorien der fachlichen Berufsbildung
5.5Aggregation der 29 Kategorien der fachlichen Berufsbildung