Schlagwortverzeichnis

ARTIKELDETAILS

Barbara Nienkemper

Lernstandsdiagnostik bei funktionalem Analphabetis mus

Akzeptanz und Handlungsstrategien

2015, 327 Seiten

Band-Nr.: 27

Reihe: Theorie und Praxis der Erwachsenenbildung

Artikelnummer: 14/1124w

Creative Commons Lizenzvertrag
Lernstandsdiagnostik bei funktionalem Analphabetis mus von Barbara Nienkemper steht unter einer Creative Commons Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.
Buch:
ISBN: 9783763955442
E-Book (PDF):
ISBN: 9783763955459
DOI: 10.3278/14/1124w

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
39,90 €
Anzahl
E-Book (PDF)
Download kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

  • Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit

    Analyse zur Situationsbewertung von Lernstandserhebungen

    Bessere Nutzung von Testergebnissen


Die Dissertation diskutiert den Einsatz von Lernstandsdiagnostik in der Alphabetisierungs- und Grundbildungsarbeit. Da die Betroffenen es besonders schwer haben, schriftbasierte Testverfahren zu bewältigen, sollten Tests zur Ermittlung des Lernbedarfs so gestaltet werden, dass sie keine Ängste und Widerstände hervorrufen.

Die Autorin betrachtet die lernstandsdiagnostische Situation aus der Sicht der Lernenden und analysiert deren Handlungsstrategien. Ein genaueres Verständnis für die Probleme von erwachsenen funktionalen Analphabeten in Testsituationen kann dazu beitragen, die Potenziale von Lerndiagnostik besser auszuschöpfen.


Verkaufshinweise

Open Access. Kostenloser Download unter https://www.wbv.de/artikel/14---1124w


Zitiervorschlag

Nienkemper, B.: Lernstandsdiagnostik bei funktionalem Analphabetismus. Akzeptanz und Handlungsstrategien. Bielefeld 2015. DOI: 10.3278/14/1124w

Autor:in/Herausgeber:in

Barbara Nienkemper ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Lebenslanges Lernen an der Universität Hamburg.