Schlagwortverzeichnis

ARTIKELDETAILS

Jürgen Bennies

Verständnisfördernde Lehr-Lernmethoden in den Fä. Wirtschaftsmathematik & Wirtschaftsstatistik

die hochschullehre 18/2019

2019, 23 Seiten

Artikelnummer: HSL1918W

Creative Commons Lizenzvertrag
Verständnisfördernde Lehr-Lernmethoden in den Fä. Wirtschaftsmathematik & Wirtschaftsstatistik von Bennies, Jürgen steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 4.0 International Lizenz.
E-Paper (PDF):
DOI: 10.3278/HSL1918W

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
E-Paper (PDF)
Download kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

Die Studie untersucht, inwieweit Anwendungen im Studiengang BWL Bachelor das mathematische Verständnis fördern und Lehr-Lernmethoden dabei unterstützend wirken. Da einem großen Teil der Studienanfängerinnen und Studienanfänger die Kompetenz fehlt, ihre mathematischen Kenntnisse flexibel einzusetzen und insbesondere einen betriebswirtschaftlichen Sachverhalt in die mathematische Sprache umzusetzen, wird die Lehre anwendungsorientiert ausgerichtet. Dabei sollen die Anwendungen nicht nur einem fachspezifischen Zweck dienen, sondern auch durch ökonomische Interpretation und Visualisierung das mathematische Verständnis fördern. Die didaktische Umsetzung erfolgt über die "Lehr-Lernmethode nach Leisen" (2011), wobei die Studierenden durch Lernaktivierung Problemstellungen selbständig bearbeiten. Die Lehrreflexion basierte auf Feedbackprozessen, in denen die Studierenden zum einen über Selbsteinschätzung die Aufgabenstellungen nach Interesse und Verständnis bewerteten und zum anderen die Lehrmethoden beurteilten. Zudem wurden die Klausurergebnisse zur Analyse herangezogen. Da non-kognitive Faktoren wie intrinsische Motivation die Leistungen beeinflussen, ist begleitend untersucht worden, welche wirtschaftsmathematischen Probleme und Themen die Studierenden interessieren.


Weitere InfosWebsite