Architektur

ARTIKELDETAILS

Ina Scheffler

Polarisierung und Neubeginn

Zero-Kunst in einem Grundschulbau als Zeichen der Zeitenwende der Nachkriegszeit

2020, 329 Seiten

Band 69

Band-Nr.: 69

Reihe: Artificium - Schriften zu Kunst und Kunstvermittlung

Artikelnummer: 6006372

Buch:
ISBN: 9783763961207

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
29,90 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Beschreibung

  • Schularchitektur als Spiegel von Gesellschaft und Kunst

    Kunst in Bildungsinstitutionen


Kann Schularchitektur künstlerische und gesellschaftliche Positionen vermitteln? Am Beispiel der Düsseldorfer Rolandschule untersucht Ina Scheffler den Einfluss von Architektur, Kunst und Gestaltung auf die Kunstpädagogik.

 

Im ersten Teil werden die Entwicklungen im Schulbau vor 1945 nachvollzogen. Funktionen, Modelle, Entwicklungslinien und die unterschiedlichen Einflüsse von Nationalsozialismus und Reformpädagogik werden dabei sichtbar. Schwerpunkt des zweiten Teils ist die Rolandschule als Gesamtkunstwerk. Themen sind hier die Verknüpfung von Kunst und Architektur, die Baugeschichte und das Entstehen des ersten ZERO-Raums. Die Kunst der Rolandschule und ihre kunstdidaktischen Implikationen werden in Teil Drei näher beleuchtet, zusammen mit der besonderen Rolle der abstrakten Kunst als Spiegel gesellschaftspolitisch-ideologischer Polarisierung in der Nachkriegszeit.


Weitere InfosPressetext

Autor:in/Herausgeber:in

Dr.in Ina Scheffler ist Postdoc am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaften an der Universität Siegen. Sie habilitiert zu einer "Neukontextualisierung des Bauhaus in Bezug auf seine pädagogischen und künstlerischen Konzepte und Zusammenhänge".