Publizieren im Open Access bei wbv

Wir engagieren uns persönlich für Ihre Publikation. Wir sorgen für die optimale Aufbereitung Ihrer Manuskripte, organisieren Qualitätssicherung und Korrektorat, vergeben Metadaten und schaffen über viele Kanäle eine zielgerichtete internationale Reichweite. 

Als Autor:in oder Herausgeber:in publizieren Sie bei uns

  • auf dem "goldenen Weg" (kostenfrei für Leser von Anfang an),
  • auf dem "grünen Weg" (kostenfrei für Leser nach einer bestimmten Frist),
  • in Kombination mit "Print as a Service" (Printausgabe als Serviceleistung) bzw. Print-on-Demand oder
  • gerne auch "online first" (Beiträge z.B. eines Sammelbandes erscheinen sukzessive Open Access vor Veröffentlichung der Printausgabe).

Schon seit 2012 stellen wir Open-Access-Publikationen in unserer Open-Access-Bibliothek wbv Open Access online und kooperieren mit renommierten Repositorien. Damit unterstützen wir das Ziel der größtmöglichen Verbreitung wissenschaftlicher Publikationen. 

Ihre Vorteile: 

  • Verbesserte Auffindbarkeit in Suchmaschinen, Repositorien und Literatursammlungen – weltweit
  • Höhere Sichtbarkeit und damit mehr Zitationen
  • Verwertungsrechte in der Hand des Autors oder der Autorin
  • Langfristige Verfügbarkeit Ihrer Werke
    (Langzeitarchivierung digitaler Werke durch die DNB)
  • Berichte über Abrufzahlen und Verbreitung Ihrer Werke
  • Digitale Form macht Multimedia-Publikationen möglich

Was ist Open Access?

  • Open Access – Freier Zugang zu Wissenschaft und Fachinformation

Open Access bedeutet so viel wie "freier Zugang". Das heißt, wissenschaftliche Texte und Forschungsergebnisse sollen dem Leser bzw. der Leserin über das Internet frei und kostenlos zugänglich gemacht werden – idealerweise gleich von Anfang an.

Open Access-Publikationen unterliegen natürlich dem deutschen Urheberrecht. Was darüber hinaus lizenzrechtlich erlaubt ist, erfährt man jeweils durch die beim jeweiligen Buch oder Beitrag angezeigten Lizenz (im Impressum und/oder in unserem Open-Access-Verlagsprogramm). So können Sie in der Regel die Datei auch auf eigenen Websites, Hochschulservern und in weiteren Repositorien speichern und weiterverbreiten.

Für alle Publikationen, die bei uns Open Access erscheinen, verwenden wir sogenannte Creative-Commons-Lizenzen. Standardmäßig veröffentlichen wir die Publikationen unter CC-BY-SA-Lizenz.

Die verschiedenen Creative-Commons-Lizenzen können folgende Nutzungseinschränkungen enthalten:

  • BY: Weitergabe und ggf. Bearbeitung nur unter Namensnennung der Urheberin oder des Urhebers .
  • SA: Weitergabe nur unter gleichen Bedingungen. Das heißt auch, dass neue Publikationen, die Teile aus diesen Dokumenten übernehmen, nur unter der gleichen offenen Lizenz veröffentlicht werden dürfen.
  • ND: Bei der Weiterverwendung ist keine Änderung der Inhalte, also auch keine Übersetzung erlaubt.
  • NC: Vorwiegend kommerziell arbeitende Personen und Institutionen dürfen diesen Inhalt nicht weiterverwenden oder weiterverbreiten.

Weitere Informationen und rechtliche Details entnehmen Sie bitte creativecommons.org.

Warum Open Access?

  • Leichter Zugang zur Publikation für Forschende und Studierende
  • Internationale Verbreitung von Fachinhalten
  • Vereinfachte rechtssichere Nutzung und Bereitstellung von Open-Access-Publikationen in der Lehre
  • Inhalte und Forschungsdaten kommen schneller weiteren Forschungsarbeiten zugute
  • Selbst entscheiden, wo die eigenen Forschungsergebnisse verfügbar sind
  • Erhöhung des eigenen wissenschaftlichen Renomées, der Sichtbarkeit innerhalb der Disziplin sowie der Zitationen der eigenen Publikationen

Vorteile für die Wissenschaft

  • Verbesserung der Informationsversorgung
  • Rechtssicherer arbeiten durch transparente Lizenzmodelle
  • Abschaffen von Barrieren für die Recherche in Wissenschafts- und Fachliteratur
  • Freier Zugang zu Forschungsergebnissen, die öffentlich finanziert wurden
  • Förderung der internationalen und interdisziplinären Zusammenarbeit

Vorteile für Leser:innen

  • Leichter suchen, finden und weiterverbreiten (z. B. über Social Media)
  • Schneller, unkomplizierter und kostenloser Zugang zu Literatur
  • Einfacher zitieren und suchen im digitalen Dokument durch umfassendere Indexierung

Publikations- und Finanzierungsmodelle

Open-Access-Publikationen erscheinen bei uns entweder auf dem sogenannten Goldenen Weg, also gleich vom Erscheinungstermin an frei zugänglich, oder auf dem Grünen Weg, dann werden Sie erst eine bestimmte Zeit lang verkauft und anschließend frei verfügbar gemacht.

Parallel zur digitalen Veröffentlichung im Open Access erscheint in der Regel eine (kostenpflichtige) Printpublikation. Diese ist aber optional und richtet sich auch nach dem gewählten Finanzierungsmodell.

  • Online First
    Es bietet sich bei bestimmten Publikationen, z. B. Sammelbänden, an, bereits erste Beiträge zu veröffentlichen, während die restlichen noch entstehen. Am Ende werden diese dann im Sammelband zusammengefasst und können in dieser Form neben der digitalen auch als gedruckte Fassung erscheinen.
  • Print as a Service
    Erscheint eine Publikation auf dem Goldenen Weg direkt frei zugänglich, bieten wir eine Printversion "as a service", also als Serviceleistung an. Diese kann zum gleichen oder einem späteren Zeitpunkt erscheinen.
  • Print-on-Demand
    Soll keine klassische Auflage produziert und vorgehalten, aber dennoch eine Printfassung der Publikation verfügbar gemacht werden, lässt sich das über Print-on-Demand lösen. Dann wird nach Bedarf erst dann ein Buch gedruckt, wenn jemand es bestellt. Moderner Digitaldruck macht es möglich.

Leistungen und Finanzierung

Eine Veröffentlichung im Open Access darf sich nach unserm Verständnis in der Qualität nicht von einer klassischen Publikation unterscheiden. Wir kümmern uns deshalb in Abstimmung mit den Autor:innen und Herausgebenden gleichermaßen um beide Publikationsformen.

Unsere angebotenen Leistungen umfassen u.a.:

  • Professionelles Projektmanagement und Koordination aller nötigen Schritte vom Manuskript zur Veröffentlichung
  • Professionelles Lektorat/Korrektorat
  • Qualitätssicherung durch Editorial oder Peer Review
  • Professioneller Satz und Gestaltung von Abbildungen
  • Erstellung verschiedener E-Book-Formate und Multimediainhalte
  • Vergabe von umfangreichen Metadaten und DOI und Bereitstellung über die OAI-Schnittstelle
  • Veröffentlichung und Verbreitung online über die Plattform wbv Open Access, über zahlreiche Repositorien und wissenschaftliche Suchmaschinen (SSOAR, peDOCS, BASE, Google Scholar, …) und in internationalen Bibliothekskatalogen – in Kooperation mit unserem Partner Knowledge Unlatched
  • Aktives Marketing und Verbreitung per Social Media, in Werbeflyern des Verlags etc. sowie Pressearbeit
  • Bei Bedarf Print als Service und Buchhandelsvertrieb inkl. ISBN

Die Finanzierung von Open-Access-Publikationen geschieht in der Regel über sogenannte Book Processing Charges, also Publikationsgebühren, die z. B. von den Autor:innen, Herausgebenden, der beteiligten Institution oder Hochschulbibliothek getragen werden kann. Gerne beraten wir Sie zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten.

Qualitätsstandards und Verbreitung

Eine Veröffentlichung im Open Access darf sich nach unserm Verständnis in der Qualität nicht von einer klassischen Publikation unterscheiden. Es gibt darüber hinaus sogar noch eine Menge weiterer Kriterien, die für eine erfolgreiche und vor allem sichtbare Open-Access-Publikation zu beachten sind. Unsere Qualitätsstandards orientieren sich an den Empfehlungen des Nationalen Open-Access-Kontaktpunkts OA2020-DE.

Wir stellen unseren Metadatenbestand über die OAI-Schnittstelle (auf DSpace-Basis) frei zur Verfügung. Dadurch wird eine reibungslose Integration der Daten in Bibliothekskatalogen, Repositorien und Datenbanken wie Google Scholar international ermöglicht. wbv Media ist als Data Provider bei der Open Archive Initiative gelistet.

Qualitätsstandards wbv Open Access

Jennifer Eichler
Open Access
Tel. (0521) 9 11 01-207 | E-Mail

Kooperationen

Für die größtmögliche Verbreitung der Publikationen kooperieren wir mit den Fachrepositorien SSOAR und peDOCS sowie mit GESIS, Knowledge Unlatched und der akademischen Suchmaschine BASE.

Je nach Fachbereich wird der Titel in die relevanten öffentlichen Repositorien wie beispielsweise peDOCS und SSOAR eingestellt. Die internationale Verbreitung der Open-Access-Titel schaffen wir über die wissenschaftliche Suchmaschine BASE. Wir kooperieren zudem mit Knowledge Unlatched, die als Schnittstelle und Dienstleister zwischen Bibliotheken, Verlagen und Autor:innen agieren. Hierüber ist die Verfügbarkeit in über 550 internationalen Bibliotheken und Repositorien von Anfang an gewährleistet.

So erreichen wir eine hohe Sichtbarkeit der Publikation in der wissenschaftlichen Fachöffentlichkeit. Gleichzeitig können Sie die Datei auf eigenen Websites, Hochschulservern und in weiteren Repositorien speichern und weiterverbreiten, in Abhängigkeit von der jeweiligen (Creative-Commons-)Lizenz. 

Knowledge Unlatched (KU)
Knowledge Unlatched (KU) ist eine Kooperative, die 2012 in England gegründet wurde und sich für den freien Zugang zu akademischen Inhalten für Leser:innen auf der ganzen Welt einsetzt. Die KU-Online-Plattform ist zentrale Anlaufstelle für Bibliotheken weltweit, um OA-Modelle, Programme führender Verlagshäuser und OA-Initiativen zu unterstützen.
wbv kooperiert seit 2017 mit Knowledge Unlatched Open Services und öffnet damit Open Access-Publikationen aus Sozialwissenschaften, Bildungs- und Sozialforschung für die internationale Wissenschaftscommunity.

peDOCS [pedagogical documents]
Das am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) aufgebaute und gepflegte Repositorium peDOCS bündelt elektronische Volltexte der Bildungsforschung und Erziehungswissenschaft und stellt diese entsprechend der Berliner Erklärung für kostenfreien Zugang zu wissenschaftlicher Information zur Verfügung (Open Access). Der wbv kooperiert schon seit dem Jahr 2009 mit peDOCS.

Social Science Open Access Repository (SSOAR)
Das Social Sciences Open Access Repository (SSOAR) ist der Volltextserver der Sozialwissenschaften. Er bündelt sozialwissenschaftlich relevante, qualitätsgeprüfte Literatur und stellt sie – entsprechend der Berliner Erklärung für freien Zugang zu wissenschaftlichen Informationen – im Open Access zur Verfügung.  SSOAR beschreitet im Wesentlichen den Weg des Grünen Open Access und sieht sich als Zweitveröffentlicher qualitätsgeprüfter Literatur. Der wbv kooperiert seit 2012 mit SSOAR.