ARTIKELDETAILS

Philipp Fuchs

Der Beschäftigungszuschuss

Quantitative und qualitative Analysen der Erwerbsverläufe von Geförderten in NRW

2013, 330 Seiten

Band-Nr.: 345

Reihe: IAB-Bibliothek (Dissertationen)

Artikelnummer: 300825

Buch:
ISBN: 978-3-7639-4077-6
E-Book (PDF):
ISBN: 978-3-7639-4078-3
DOI: 10.3278/300825w

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
32,90 €
Anzahl
E-Book (PDF)
lieferbar (Download)
Einzelpreis
32,90 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

  • Empirische Analyse der Problemlage von Langzeitarbeitslosen

  • Beschäftigungszuschuss als wichtige sozialstaatliche Unterstützung

  • Untersuchung des Abgrenzungsprozesses am Arbeitsmarkt


Mit dem 2007 eingeführten Beschäftigungszuschuss nach § 16e SGB II sollen besonders arbeitsmarktferne und schwer vermittelbare Arbeitslose gefördert werden. Bislang gibt es über Langzeitarbeitslose nur wenig gesichertes empirisches Wissen, insbesondere darüber, wie sich Ausgrenzungsprozesse am Arbeitsmarkt vollziehen. Die Studie beleuchtet die Problemlagen innerhalb dieser Gruppe der "Modernisierungsverlierer" und zeigt auf, inwieweit der Beschäftigungszuschuss zur Lösung beitragen kann. Sie analysiert den Stellenwert von Erwerbsarbeit für die Betroffenen und die Hindernisse, die einer Integration in Erwerbsarbeit entgegenstehen. Die Arbeit von Philipp Fuchs stützt sich sowohl auf quantitative Analysen der Erwerbsverläufe als auch auf biografische Interviews mit den Geförderten.


Zitiervorschlag

Fuchs, P.: Der Beschäftigungszuschuss. Quantitative und qualitative Analysen der Erwerbsverläufe von Geförderten in NRW. Bielefeld 2013. ISBN: 978-3-7639-4077-6

Weitere InfosPressetext

Autor:in/Herausgeber:in

Philipp Fuchs ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik (ISG) in Köln.