Sekou Keita, Philipp JaschkeInstitut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) (Hg.)

IAB-Kurzbericht 21/2019

Spracherwerb vor der Zuwanderung: Förderung von Deutschkursen im Ausland lohnt sich

Das neue Gesetz zur Fachkräfteeinwanderung soll den Zuzug von qualifizierten Arbeitskräften nach Deutschland mit verschiedenen Instrumenten fördern. Über die Wirkung konkreter Maßnahmen, die etwa die Zusammensetzung von Migrationsströmen im Hinblick auf berufliche Qualifikationen oder Sprachkenntnisse steuern sollen, ist bisher wenig bekannt. In diesem Kontext untersuchen die Autoren, wie das Angebot von Sprachkursen im Ausland die Deutschkenntnisse und andere arbeitsmarktrelevante Merkmale der Migrantinnen und Migranten beeinflusst. Hierfür verwenden sie Daten des Goethe-Instituts zur weltweiten Verbreitung von Einrichtungen zum Spracherwerb, die mit individuellen Daten der IAB-SOEP-Migrationsstichprobe verknüpft werden. Die Ergebnisse bestätigen, dass ein erhöhtes Angebot an solchen Einrichtungen mit verbesserten Sprachkenntnissen zum Zeitpunkt des Zuzugs einhergeht und dass dieser Effekt tatsächlich auch auf eine erhöhte Teilnahme an Sprachkursen im Herkunftsland zurückzuführen ist.

Heft

1,00 €

Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen

versandkostenfrei

lieferbar

Bibliografische Angaben

  • Reihe: IAB-Kurzberichte
  • Auflage: 1
  • Erscheinungsdatum: 22.10.2019
  • Umfang: 8 Seiten
  • Artikelnr: 301021
  • Imprint: wbv Publikation
  • Sprache: Deutsch

Artikel weiterempfehlen