Hans Dietrich

Erwerbsverhalten in der Grauzone von selbständiger und abhängiger Erwerbsarbeit

Der Begriff Scheinselbstständige kennzeichnet Erwerbstätige, die wie selbstständig Erwerbstätige tätig sind, auf grund der spezifischen Erwerbssituation jedoch letztlich als abhängig Beschäftigte zu bewerten sind. In einem ersten Schwerpunkt wird die Abgrenzungsproblematik von selbstständiger und abhängig ausgeübter Erwerstätigkeit aus der Perspektive von Colemanns Konzept des korporativen Akteurs, der Transaktionskostentheorie, der Theorie der Unternehmung oder der Segmentationstheorie sowie aus alternativen rechtswissenschaftlichen Positionen erörtert. In einem zweiten Schwerpunkt werden Probleme einer angemessenen empirischen Identifizierung scheinselbstständiger Erwerbsverhältnisse diskutiert. Auf Basis einer umfangreichen Befragung werden in einem dritten Schritt Befunde zur Verbreitung von Scheinselbständigen dargestellt. Dabei wird deutlich, dass je nach Abgrenzungsmodell eine andere Zuordnung von Erwerbstätigen zur Gruppe der selbstständig bzw. abhängig Erwerbstätigen erfolgt.

Buch

13,90 €

Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen

versandkostenfrei

lieferbar

Bibliografische Angaben

  • Reihe: Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung
  • Band: 205
  • Auflage: 1
  • Erscheinungsdatum: 15.01.1997
  • Umfang: 240 Seiten
  • Artikelnr: 300224
  • ISBN (Print): 9783763940424
  • Imprint: wbv Publikation
  • Sprache: Deutsch

Artikel weiterempfehlen