DZHW, DAAD (Hg.)

Wissenschaft weltoffen 2019

Daten und Fakten zur Internationalität von Studium und Forschung in Deutschland

Artikelnummer: 7004002r

Print:
2019, 176 Seiten,
 
ISBN: 9783763960491
E-Book:
2019, 176 Seiten, kostenlos
 
ISBN: 9783763963041
DOI: 10.3278/7004002rw
Print
E-Book
Pressetext
- Studienstandort Deutschland in MINT-Fächern erste Wahl -
Jahresstudie von DAAD und DZHW legt Kennzahlen zur internationalen Mobilität von Studierenden, Forschenden und Mitarbeiter:innen an Hochschulen vor

Gute Berufschancen, hohe Qualität, international anerkannte Abschlüsse und der gute Ruf der  …mehr
- Studienstandort Deutschland in MINT-Fächern erste Wahl -
Jahresstudie von DAAD und DZHW legt Kennzahlen zur internationalen Mobilität von Studierenden, Forschenden und Mitarbeiter:innen an Hochschulen vor

Gute Berufschancen, hohe Qualität, international anerkannte Abschlüsse und der gute Ruf der deutschen Hochschulen: Der Studienstandort Deutschland ist für internationale Studierende sehr attraktiv. Besonders gefragt sind die MINT-Fächer, mit Ingenieurwissenschaften als Spitzenreiter. Nur in den USA, Großbritannien und Australien sind mehr internationale Studierende eingeschrieben. Über die Gründe für den Erfolg des Studienstandorts Deutschland geben die Daten der Studie 'Wissenschaft weltoffen 2019' Auskunft. Für das Fokusthema 'Studienmotive und -erfahrungen internationaler Studierender in Deutschland' wurden Befragungsdaten zu Motiven für das Studium in Deutschland, zu Erfahrungen an deutschen Hochschulen sowie zur Einstellung zu Deutschland als Studienland ausgewertet.

Die Studie, die der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) herausgeben, ermittelt jährlich detaillierte Kennzahlen zur internationalen Mobilität von Studierenden und Forschenden. Informationen zu Mobilitätsströmen und -effekten, Formen und Standorten Transnationaler Bildung sowie zu internationalen Studierenden werden ebenso vermittelt, wie Daten zum Erasmus-Programm und zur Aus-landsmobilität deutscher Studierender, Forschender und Mitarbeiter:innen an deutschen Hochschulen.
'Schlaglichter' fassen besonders relevante Aspekte zusammen.
Autor:in/Herausgeber:in

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) e.V. fördert die internationalen Beziehungen der deutschen Hochschulen durch den Austausch von Studierenden und Wissenschaftler:innen. Er ist Mittlerorganisation der Hochschul- und Wissenschaftspolitik sowie der auswärtigen Kulturpolitik.

Das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) ist das Kompetenzzentrum zur Stärkung der Hochschul- und Wissenschaftsforschung in Deutschland. Es stellt wissenschaftliche Infrastrukturen und Daten für die Hochschul- und Wissenschaftsforschung bereit.

Aus dem Inhalt (u.a.)

A Internationale akademische Mobilität und transnationale Bildung
I. Internationale Studierendenmobilität Mobilitätsentwicklung und regionale Analyse
II. Internationale Wissenschaftlermobilität Mobilitätsbilanzen und -effekte
III. Transnationale Bildung

B Bildungsausländer/innen in Deutschland
I. Bildungsausländer/innen insgesamt
II. Bildungsausländer/innen: Abschlussbezogene Mobilität
III. Bildungsausländer/innen: Temporäre studienbezogene Aufenthalte
IV. Temporäre studienbezogene Aufenthalte mit Erasmus

C Deutsche Studierende im Ausland
I. Abschlussbezogene Mobilität
II. Temporäre studienbezogene Mobilität
III. Temporäre studienbezogene Aufenthalte mit Erasmus

D Ausländische Wissenschaftler/innen in Deutschland
I. Ausländisches Wissenschaftspersonal an deutschen Hochschulen
II. Ausländisches Wissenschaftspersonal und Gastwissenschaftler/innen an außeruniversitären Forschungseinrichtungen
III. Ausländische Gastwissenschaftler/innen

E Deutsche Wissenschaftler/innen im Ausland
I. Deutsche Wissenschaftler/innen an Hochschulen im Ausland
II. Deutsche Gastwissenschaftler/innen im Ausland

Fokus: Studienland Deutschland - Motive und Erfahrungen internationaler Studierender

Anhang