Klaus-Peter Hufer

Politische Erwachsenenbildung

Plädoyer für eine vernachlässigte Disziplin

Artikelnummer: 6004482

Print:
2016, 139 Seiten, 24,90 €
 
ISBN: 978-3-7639-5654-8
E-Book:
2016, 139 Seiten, 19,90 €
 
ISBN: 978-3-7639-5655-5
DOI: 10.3278/6004482w
Print
E-Book
Pressetext
In den 70er-Jahren hatte sie Hochkonjunktur, heute ist es ruhig um sie geworden: die politische Erwachsenenbildung, Keimzelle der modernen Erwachsenenbildung. Wie präsent ist diese Disziplin in der heutigen Erwachsenenbildung, die von Themen wie Employability, Qualifizierung und Kompetenzen geprägt  …mehr
In den 70er-Jahren hatte sie Hochkonjunktur, heute ist es ruhig um sie geworden: die politische Erwachsenenbildung, Keimzelle der modernen Erwachsenenbildung. Wie präsent ist diese Disziplin in der heutigen Erwachsenenbildung, die von Themen wie Employability, Qualifizierung und Kompetenzen geprägt ist? In seiner Monografie 'Politische Erwachsenenbildung" präsentiert der renommierte Bildungswissenschaftler Klaus-Peter Hufer seine Sicht auf eine aktive, lebendige und kreative Disziplin.

Von der Definition des Bildungsbegriffs bis zum Berufsbild politischer Erwachsenenbildner: Das umfassende Handbuch erläutert wesentliche Theorie- und Praxisthemen zur politischen Erwachsenenbildung, historische Entwicklungen, wissenschaftliche Erkenntnisse, bildungsstatische Teilnehmerdaten, bildungspolitische und gesetzliche Positionen sowie pädagogische Empfehlungen zum außerschulischen Lehren und Lernen. Definitionen und anspruchsvolle Reflexions- und Transferaufgaben fordern zur kritischen Auseinandersetzung mit den vermittelten Inhalten auf.

Klaus-Peter Hufer vermittel unterhaltsam und klar strukturiert sein großes Wissen über Ziele, Inhalte und Methoden des Bereichs und verbindet theoretische Hintergründe mit verstreuten Expertisen und wissenschaftlichen Diskussionen. Für Hufer ist die politische Erwachsenenbildung ein relevanter Programmbereich mit Professionalsierungspotenzial ¿ mit seinem Band belebt er die Diskussion über diese Disziplin.
Autor:in/Herausgeber:in

Klaus-Peter Hufer (Dr. habil.) ist außerplanmäßiger Professor an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Er hat zahlreiche Lehraufträge an anderen Hochschulen und Universitäten. Seine Forschungsgebiete sind
Politische Erwachsenenbildung (Geschichte, Theorie-Praxis-Verhältnis), Politikdidaktik, Politische Bildung gegen Rechtsextremismus, Bildungstheorie und Bildungspolitik, Professionalität in der Erwachsenenbildung.

Aus dem Inhalt (u.a.)

1 Einleitung
2 Die zentralen Begriffe
2.1 Politik - mehrere Traditionen und Definitionen
2.2 Worum geht es bei "Bildung"?
2.3 Was ist politische Bildung?
3 Geschichte und Gegenwart
3.1 Die Anfänge
3.2 Erwachsenenbildung in der Weimarer Republik
3.3 "Volksbildung" im Nationalsozialismus
3.4 Politische Erwachsenenbildung seit 1945
4 Wegbereiter: Werke und Diskurslinien
4.1 Fritz Borinski
4.2 Paul Röhrig
4.3 Willy Strzelewicz
4.4 Hans Tietgens
4.5 Oskar Negt
5 Bezugswissenschaften
5.1 Theorie und Praxis - das "Kräftefeld" politischer Erwachsenenbildung
5.2 Eine Vielzahl von Bezugswissenschaften
6 Rahmenbedingungen und Bildungspolitik
6.1 Pluralität und Struktur der Erwachsenenbildung
6.2 Erwachsenen- und Weiterbildungsgesetze
6.3 Bildungsurlaubsgesetze
7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
7.1 Politische Erwachsenenbildung - eine Veranstaltung für eine Minderheit?
7.2 "Bildungsferne" Adressatinnen und Adressaten
8 Das "Lernen" und "Lehren" in der politischen Bildung
8.1 Drei Stichworte von Bedeutung
8.2 Vier didaktische Prinzipien
8.3 Der Beutelsbacher Konsens
9 Pädagogisches Handeln
9.1 Veranstaltungen planen und durchführen
9.2 Methoden, Lernformen und Veranstaltungen
9.3 Teilnehmertypen und Gruppenprozesse
10 Qualität und Wirkung
10.1 Wann ist politische Bildung "gut"?
10.2 Legitimationsanforderungen und Legitimationsprobleme
10.3 Der Europäische und der Deutsche Qualifikationsrahmen und die politische Bildung
11 Politische Erwachsenenbildung als Profession
11.1 Erwachsenenbildung: ein heterogenes Berufsfeld
11.2 Welche Kompetenzen brauchen politische Erwachsenenbildner/-innen?
11.3 Politische Erwachsenenbildung - ein komplexer Beruf
12 Zum Schluss: ein Plädoyer für politische Bildung
13 Literatur