wbv OpenLibrary 2020Erwachsenenbildung | Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Der Finanzierungszeitraum für die wbv OpenLibrary ist eröffnet: Ab sofort bis Ende November 2019 können Sie über einen Pledge bei Knowledge Unlatched teilnehmen. Mit Ihrer Teilnahme wird Ihre Einrichtung zum Open-Access-Enabler von 20 Titeln unserer Frontlist 2020. 

Das Projekt eröffnet durch die Finanzierung im Konsortialmodell die Möglichkeit, sämtliche Neuerscheinungen in den Programmsegmenten Erwachsenenbildung sowie Berufs- und Wirtschaftspädagogik eines Jahres gebündelt im Open Access zu veröffentlichen. Wir suchen dazu das Gespräch mit Autor:innen wie auch Herausgebenden und leisten unseren Beitrag zur Transformation in Richtung Open Access.
Die teilnehmenden Bibliotheken und Institutionen ermöglichen durch die an Crowdfunding angelehnte Finanzierung gemeinsam, dass die Titel nicht in den klassischen E-Book-Paketen an einzelne Bibliotheken verkauft, sondern direkt in die freie Verfügbarkeit für alle Lesenden "freigekauft" werden – Ermöglichen statt Medienerwerb.

  • Mindestquorum: 40 Einrichtungen
  • Pledgingpreis pro Einrichtung: 2.400,– € (netto)
  • Kosten pro Titel je Einrichtung: 120,– € (netto)
  • Teilnehmende Bibliotheken erhalten grantierten Zugang zu den Titeln, für den Fall, dass das finanzielle Ziel nicht erreicht werden sollte.
  • Aufnahme von Logos und Namen der finanzierenden Einrichtungen in der Publikation
  • Je ein kostenloses Printexemplar aller finanzierten Titel

Jennifer Eichler
Lektorin und Produktmanagerin | Bibliotheken | Open Access
Tel.: +49 (0) 521 911 01-207
E-Mail: open-access(at)wbv(dot)de

Pressemitteilung wbv OpenLibrary 2020

Factsheet wbv OpenLibrary 2020

In Zusammenarbeit mit dem Nationalen Open-Access-Kontaktpunkt OA2020-DE (NOAK) und Knowledge Unlatched

Programm

Die Programme Erwachsenenbildung 2020 sowie Berufs- und Wirtschaftspädagogik 2020 werden aus einzelnen wie auch Reihenpublikationen von renommierten Autor:innen und Herausgebenden bestehen, von denen fast alle mindestens ein Editorial Review, viele auch ein Peer Review, durchlaufen haben werden. Alle Titel erhalten anschließend ein professionelles Lektorat/Korrektorat, werden professionell gesetzt und entsprechen unseren Open-Access-Qualitätsstandards.

Verbreitung

Wir verbreiten unterstützt durch unseren Partner Knowledge Unlatched die Publikationen u.a. über folgende Kanäle: OAPEN, HathiTrust, BASE, peDOCS, SSOAR sowie Discovery-Systeme wie DOAB, Google Scholar, EBSCO. Darüber hinaus erfolgt eine Bereitstellung der Metadaten in den Formaten MARC21, Dublin Core (über unsere eigene OAI-Schnittstelle) und ONIX.

Alle Publikationen erhalten einen DOI, um eindeutig identifizierbar und zitierbar zu sein, sowie eine offene Lizenz. Die ist zumeist die Creative-Commons-Lizenz CC-BY-SA oder CC-BY (im Einzelfall oder auf Wunsch der Urheber auch andere).

Darüber hinaus werden alle Publikationen bei der Deutschen Nationalbibliothek (DNB) abgeliefert und digital langzeitarchiviert. 

wbv Publikation

Mit den Publikationen des Jahres 2020 setzt wbv Media mit seinem Geschäftsbereich wbv Publikation den 2012 eingeschrittenen Weg eines wissenschafts- und bibliotheksfreundlichen Open Access konsequent fort: In den beiden Fachbereichen Erwachsenenbildung sowie Berufs- und Wirtschaftspädagogik werden wir – sofern sich genug interessierte Bibliotheken finden, die sich am Funding beteiligen – 20 Titel aus dem Jahresprogramm 2020 direkt im Open Access veröffentlichen.

Unser Programm umfasst aktuell knapp 900 Titel im Open Access – von Monografien über Sammelbände, Tagungsbände, Dissertationen bis hin zu Zeitschriften und Einzelbeiträge. Die Publikationen sind fast ausschließlich mit offenen Lizenzen (CC-BY und CC-BY-SA) versehen und werden in relevanten Datenbanken, Repositorien und Katalogen vertrieben. Das trägt zur internationalen Sichtbarkeit bei.

Viele der bisher erschienenen Titel sind zunächst auf dem Grünen Weg in den freien Zugang gelangt. Print- und E-Book-Exemplare wurden zunächst für 2 bis 5 Jahre konventionell am Markt verkauft, bis die Titel anschließend im Open Access verfügbar gestellt wurden. In Einzelfällen konnte eine Finanzierung für den Golden Weg des Open Access realisiert werden. In den meisten anderen Fällen wurden pragmatische Wege gefunden, über den Grünen Weg Open Access zu realisieren und Autor:innen, Herausgebende und Institutionen für das Thema Open-Access-Publishing zu sensibilisieren.

Die Diskussion um Open Access war in den letzten Jahren sehr stark konzentriert auf Journal-Artikel in den STM-Disziplinen, weniger auf Monografien und Sammelbände in den Geistes- und Sozialwissenschaften. wbv Publikation hat hier in den letzten Jahren viel Überzeugungsarbeit geleistet und Autor:innen, Herausgebende und Institutionen zunächst über den Grünen Weg an das Thema Open Access heran geführt. Neben eigenen Investitionen, wie der Schaffung eines eigenen OAI-PMH-Servers wurden Partnerschaften mit dem DIPF (peDOCS bereits seit 2008), gesis (SSOAR seit 2012) und Knowledge Unlatched (2017) geschlossen .

Sind die nötigen Fördergelder vorhanden, so ist auch immer wieder ein Publizieren auf dem sogenannten goldenen Weg möglich, also mit kostenfrei lesbarer Ausgabe direkt nach Erscheinen. Diesen Weg können wir nun mithilfe des Projekts wbv OpenLibrary weiter befördern.