Personalarbeit im demografischen Wandel

Personalarbeit im demografischen Wandel

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, Götz Richter, Michael Niehaus (Hg.)

Personalarbeit im demografischen Wandel
Beratungsinstrumente zur Verbesserung der Arbeitsqualität

2015, 248 Seiten, 34,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5035-5

Auch als E-Book

Bestellen

Inhalt

  • Instrumente für Berater von KMU

Wie können sich kleine und mittelständische Unternehmen auf "alternde" Belegschaften einstellen und ihre Arbeitsprozesse demografiegerecht gestalten? Der Band stellt Instrumente vor, mit denen Beratende und Personalentwickler:innen Arbeitsbedingungen und -abläufe in den Betrieben verbessern können.

Die Themen des Sammelbandes reichen von gesundem Altern am Arbeitsplatz, Arbeitsbelastung und -bewältigung, Gestaltung der Arbeitszeit bis zur Unterstützung von Beschäftigten in kritischen Lebensphasen. Dazu stellen die Autor:innen Instrumente vor, die großteils im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) entwickelt und erprobt wurden.

Aus dem Inhalt (u.a.)

I Grundlagen für die Beratung von Unternehmen im demografischen Wandel

1 Beratung in KMU
Götz Richter, Jörg Michel, Michael Blum

2 Philosophien und Logiken öffentlicher Fördermittelgeber bei betrieblichen Demografieprojekten
Victoria Büsch, Nils Britze, Tina Lehnigk

3 Organisationale Beschäftigungsfähigkeit als Schlüsselfaktor für den Unternehmenserfolg
Michael Niehaus

4 Verhaltens- und Verhältnisprävention für gesundes Altern
Michael Falkenstein, Patrick Gajewski

II Instrumente für eine personalpolitische Bestandsaufnahme

5 INQA-Unternehmenscheck "Guter Mittelstand"
Oleg Cernavin

6 Der Quick Check Innovationsfähigkeit
Andreas Bendig

7 Diversity Management – Vielfalt erkennen, entwickeln und fördern
Edelgard Kutzner

III Instrumente für betriebliche Veränderungsprozesse

8 Arbeitsbewältigungs-Coaching® – Beschäftigte und Betriebe bauen gemeinsam am "Haus der Arbeitsfähigkeit"
Alexander Frevel

9 Gesundheitsorientierte Berufswegekorridore – Berufswegeplanung als Instrument betrieblicher Gesundheitspolitik
Uwe Jürgenhake

10 Nicht nur für die Älteren: Arbeitszeit zukunftsfähig gestalten!
Volker Hielscher, Ingrid Matthäi

11 Erfolgreich beraten mit dem Modell der demografischen Handlungsfelder
Thomas Fleck, Bengt Krauß

12 Die Qualifizierung zum Demografie-Lotsen – Beratung mit der Altersstrukturanalyse
Nadine Köttendorf, Hans-Jürgen Dorr

13 Beschäftigte in kritischen Lebensphasen unterstützen
Inga Mühlenbrock

IV Zusammenfassung und Ausblick

14 Beratung von Unternehmen im demografischen Wandel – Zusammenfassung und Ausblick
Götz Richter

Die Herausgebenden

Michael Niehaus
M.A., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und leitet dort kommissarisch die Gruppe "Wandel der Arbeit".

Fachliche Schwerpunkte sind der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sowie die Entgrenzung und Flexibilisierung von Arbeit.

Als Vorstandsmitglied des Demografie-Experten e.V. (DEx) und im Rahmen der fachlichen Begleitung von Projekten im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) interessiert ihn vor allem der Wissenstransfer an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und betrieblicher Praxis.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Götz Richter
Dr., Dipl.-Sozialwissenschaftler, führt seit 1989 arbeitssoziologische Forschungsprojekte durch, Projektleiter bei Arbeitsförderungs- und Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Berater für OE, Arbeitszeit und Personalrekrutierung.

Seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.

Moderator des Netzwerkes Demografie der Initiative Neue Qualität der Arbeit, Vorstandsmitglied Institut für soziale Innovation e.V.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)

Institut für soziale Innovation e.V.

Die Autor:innen

Übersicht der Autor:innen

Andreas Bendig
Dipl.-Geograf, M.A. Personalentwicklung, arbeitet in der G.I.B. NRW als Berater im Bereich der unternehmensbezogenen Arbeitsmarktpolitik und der Politikentwicklung in der Abteilung "Arbeitsgestaltung und Fachkräftesicherung".

Seine Arbeitsschwerpunkte sind die arbeitsorientierte Unternehmensmodernisierung, insbesondere für KMU sowie die Kompetenzentwicklung der Beschäftigten. Seine aktuellen thematischen Schwerpunkte sind die betrieblichen Auswirkungen des demografischen Wandels und Arbeit 4.0.

Er betreut die Instrumente Potentialberatung NRW und Bildungsscheck NRW.

G.I.B. NRW

Michael Blum
Dipl.-Sozialwissenschaftler, Referent Gesundheitsförderung beim BKK Dachverband e.V. in Berlin, Beauftragter des BKK DV für die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga), Leiter der Geschäftsstelle des Deutschen Netzwerks für Betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF) und Mitglied des Leitungskreises der Offensive Mittelstand.

Zuvor Referent im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Programmleiter eines ESF-Förderprogramms. Davor wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Geschäftsstelle der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), zuletzt als stellv. Gruppenleiter.

Nils Britze
M.A., wissenschaftlicher Mitarbeiter für Volkswirtschaftslehre und demografischen Wandel an der SRH Hochschule Berlin und Doktorand an der Universität Koblenz-Landau.

Victoria Büsch
Prof. Dr., Präsidentin der SRH Hochschule Berlin und Professorin für Volkswirtschaftslehre und demografischen Wandel.

Oleg Cernavin
Soziologe, geschäftsführender Gesellschafter der BC Forschungs- und Beratungsgesellschaft GmbH in Wiesbaden, stellvertretender Vorsitzender der nationalen Initiative "Offensive Mittelstand".

Arbeitsschwerpunkte: betriebliche Organisationsentwicklung, betriebliche Prävention sowie Entwicklung neuer Präventionsdienstleistungen. Autor zahlreicher Bücher und Fachaufsätze.

Hans-Jürgen Dorr
Dipl.-Ökonom, Inhaber von d-ialogo und Geschäftsführer des Instituts für Workability mit folgenden Schwerpunkten: Auswirkungen des Demografischen Wandels, Erhalt der Arbeitsfähigkeit, Seminare, Beratungen und Schulungen zu allen Themen des Demografischen Wandels, Ausbildung von Beraterinnen und Beratern zu Demografie-Lotsen, Experte für Arbeitsbewältigungs-Coachings, Vorsitzender des Demografie Experten e.V.

Michael Falkenstein
Professor Dr. med., Dipl.-Psychologe, Dipl.-Ingenieur, ist Leiter des "Instituts für Arbeiten Lernen Altern" (ALA), welches sich aus verschiedenen Perspektiven mit den Themen gesundes Altern sowie Alter und Arbeit beschäftigt.

Er berät Einzelpersonen zum Thema gesundes Alter, Unternehmen zu Präventionsstrategien sowie zu Lernen und Weiterbildung im Alter. Er beschäftigt sich mit Einflussfaktoren auf die kognitive Kompetenz Älterer sowie der Gestaltung optimaler Arbeitsbedingungen und -umgebungen für Ältere. Zugleich betreut er Forschungsvorhaben zu Altern, Kognition und Arbeit am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo).

Professor Falkenstein ist Herausgeber der internationalen Zeitschrift „Journal of Psychophysiology“, die sich mit der Wechselwirkung von Körper und Psyche beschäftigt. 2014 gründete er die „European Cognitive Ageing Society (EUCAS)“, die sich mit der Veränderung sensorischer, motorischer und mentaler Funktionen mit zunehmendem Alter beschäftigt.

Thomas Fleck
Dipl.-Pädagoge, Geschäftsführer der ILTIS GmbH und seit mehr als 25 Jahren als Unternehmensberater, Personalentwickler, Mentor und Coach tätig.

Seine Erfahrungen reichen von Personalentwicklungs- und Qualifizierungsprojekten über Multiplikatorenprogramme bis hin zum Aufbau und Betrieb von Internetplattformen im Bereich Personalentwicklung. Als Spezialist für die Entwicklung von Methoden und Instrumenten gelingt es ihm, Vorgehensweisen, Kompetenzen und Wissen in praxisgerechte Werkzeuge für Führungskräfte, Personalentwicklung und Mitarbeiter zu übersetzen.

Alexander Frevel
Beratung zur Arbeitsfähigkeit im Demografischen Wandel, Dipl.-Sozialökonom. Forschung und Beratung zur menschengerechten Gestaltung der Arbeit. Seit 1994 selbstständig in der Beratung von Unternehmen und Organisationen.

Schwerpunkte: Strategische Organisations- und Personalentwicklung, betriebliches Gesundheitsmanagement und wertschätzende Führung. Vorsitzender des virtuellen Forschungsinstituts Arbeit und Zukunft e.V.

Patrick D. Gajewski
studierte Psychologie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf mit dem Schwerpunkt biologische Psychologie und Psychiatrie. Von 2001 bis 2007 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU-Dortmund beschäftigt. Gleichzeitig war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Experimentelle Biologische Psychologie an der HHU Düsseldorf.

Im Jahre 2005 promovierte er an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät an der HHU Düsseldorf. Seit Oktober 2007 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe "Altern, Kognition und Arbeit" unter der Leitung von Prof. Falkenstein.

Die Forschungsschwerpunkte liegen in alters-, arbeits- und trainingsbedingten Veränderungen von kognitiven Kontrollfunktionen. Darüber hinaus untersucht er weitere Einflussfaktoren wie Lebensstil, Genetik oder Infektionen auf die Kognition im Alter und ihre neuronalen Grundlagen.

Volker Hielscher
Dr., wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Geschäftsführer am Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso) Saarbrücken.

Arbeitsschwerpunkte: Arbeitszeitforschung mit Schwerpunkt Flexibilisierung und Zeitstrukturwandel, Modellprojekt „Neue ArbeitsZeitPraxis“, Wandel sozialer Dienstleistungsarbeit.

Uwe Jürgenhake
Dr. rer. pol., Dipl.-Volkswirt, Dipl.-Arbeitswissenschaftler, Geschäftsführer der Soziale Innovation GmbH in Dortmund.

Arbeitsschwerpunkte: werteorientierte Unternehmenskultur, Personalentwicklung für An- und Ungelernte, Arbeitsorganisation. Koordinator des Dortmunder Personalmanagement-Prädikates.

Nadine Köttendorf
Dipl.-Pädagogin, Demografie-Beraterin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen mit folgenden Arbeitsschwerpunkten: Auswirkungen des demografischen Wandels auf KMU, Erhalt der Arbeitsfähigkeit, Qualitätssicherung in der Demografie-Beratung, Konzeptentwicklung, Seminare, Beratung und Coaching zu den Themen Kommunikation, Resilienz, Gesundheit und Arbeitsgestaltung.

Bengt Krauß
Dipl.-Sozialökonom, Partner der Unternehmensberatung ILTIS GmbH und seit mehr als 15 Jahren als Unternehmensberater, Coach und Projektmanager tätig.

Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich von Veränderungs- und Personalentwicklungsprojekten.

Sein Spezialgebiet sind die Wechselwirkungen zwischen den personenbedingten Faktoren und der Gestaltung von Prozessen in Unternehmen und öffentlicher Verwaltung. Er leitet den Arbeitskreis "Führung und Unternehmenskultur" des Demographie Netzwerks (ddn).

Edelgard Kutzner
Dr., TU Dortmund, Sozialforschungsstelle: Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:
Arbeit in und Management von Organisationen, insbesondere Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung, Arbeitspolitik, Betriebsklima, Dienstleistungen, Diversity, Gender, Qualität von Arbeit.

Tina Lehnigk
B.A., Bachelorabsolventin an der SRH Hochschule Berlin und Masterstudentin
an der Grenoble École de Management.

Ingrid Matthäi
Dr., seit 1994 als Sozialwissenschaftlerin im Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft (iso) Saarbrücken tätig.

Arbeitsschwerpunkte: Arbeits- und Industriesoziologie, Innovation und technischer Wandel, gestaltungsorientierte Demografieforschung, Modellprojekt "Neue ArbeitsZeitPraxis".

Jörg Michel
Dipl.-Sozialwissenschaftler, Dipl.-Verwaltungswirt (FH), langjährige Tätigkeit als Projektleiter in der Weiterbildung und der Wirtschafts- und Beschäftigungsförderung.

Seit 2010 wissenschaftlicher Referent im Fachbereich Transfer bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA).

Arbeitsschwerpunkte in den Themenfeldern Transfer und Qualifizierung sowie fachliche Begleitung von Projekten der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Vertreter der BAuA im Vorstand des Demografie-Netzwerks (ddn).

Inga Mühlenbrock
Dipl.-Psychologe, M.Sc. Occupational Health Psychology, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und Ansprechpartnerin für das Themenfeld Demografie.

Sie begleitet fachlich u. a. Praxisprojekte der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und forscht zu Handlungsfeldern des Age-Managements wie z. B. alternsgerechte Arbeitsgestaltung
und Lernförderlichkeit. Dabei blickt sie auf langjährige Beratungserfahrung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement zurück.