Handbuch E-Learning

Handbuch E-Learning

Patricia Arnold, Lars Kilian, Anne Thillosen, Gerhard Zimmer

Handbuch E-Learning
Lehren und Lernen mit digitalen Medien

4. erweiterte Auflage
2015, 605 Seiten
ISBN (Buch und E-Book) 978-3-7639-5569-5, 59,90 € (D)
ISBN (PDF) 978-3-7639-5570-1, 49,90 € (D)
ISBN (EPUB) 978-3-7639-5571-8, 49,90 € (D)

Bestellen

Inhalt

  • 4. erweiterte Auflage des Standardwerks
  • Kompendium zur Didaktik und Technik
  • E-Book inklusive

Die 4. Auflage des Standardwerkes wurde um die Themen Clouds, Open Educational Resources (OER), Massive Open Online Courses (MOOCs), Inverted Classroom und Game Based Learning erweitert. Alle bestehenden Themen wurden aktualisiert.

Das Handbuch ist ein vollständiges Kompendium der Didaktik des Lehrens und Lernens mit digitalen Medien im Web. Es thematisiert alle Aspekte der Planung, Produktion, Implementierung, Durchführung, Evaluation und Qualitätssicherung erfolgreicher E-Learning-Angebote.

Der Band stellt zukunftsweisende Konzepte für den Aufbau und die Entwicklung virtueller Lehr- und Lernumgebungen vor. Schwerpunkte sind: Gestaltung von Bildungsräumen und Bildungsressourcen, Didaktik des E-Learning, Entwicklung der medialen Kompetenzen und Prüfung erreichter Lernerfolge.

Aus dem Inhalt (u.a.)

1 Ziele und Struktur des Handbuchs

2 Bildung mit E-Learning
2.1 Bestimmung zentraler Begriffe
2.2 Anforderungen an virtuelle Bildungsangebote
2.3 Konstituierende Faktoren von Bildungsprozessen
2.4 Konstituierende Faktoren virtuellen Lehrens und Lernens
2.5 Entwicklung der virtuellen Lehr- und Lernkultur
2.6 Fazit

3 Virtueller Bildungsraum
3.1 Integration realer und virtueller Bildungsräume zu hybriden Bildungsräumen
3.2 Mobiles und ubiquitäres Lernen
3.3 Funktionsbereiche im virtuellen Bildungsraum
3.4 Web 2.0 im virtuellen Bildungsraum
3.5 Infrastruktur für E-Learning
3.6 Auswahl einer Lernplattform
3.7 Nutzung der Lernplattform
3.8 Fazit

4 Didaktische Konzeption
4.1 Rahmenbedingungen der Entwicklung von E-Learning-Modulen
4.2 Grundlagen der Konzeption von E-Learning-Modulen
4.3 Organisation virtuellen Lehrens und Lernens
4.4 Aufgabenorientierte Module zur Kompetenzentwicklung
4.5 Fazit

5 Bildungsressourcen
5.1 Elemente der medialen Präsentation
5.2 Inhaltsvermittlung durch Web Based Training (WBT)
5.3 Barrierefreie Gestaltung von E-Learning
5.4 Lehren und Lernen mit Web 2.0
5.5 Freie Bildungsressourcen
5.6 Fazit

6 Kompetenzen für Lehren und Lernen
6.1 Lernbegleitung als Erfolgsfaktor
6.2 Medienvermittelte Kommunikation
6.3 Medienkompetenz
6.4 Soziale Medien
6.5 Lehrende: Aufgaben und Kompetenzen
6.6 Teletutoren: Aufgaben und Kompetenzen
6.7 Lernende: Aufgaben und Kompetenzen
6.8 Lehren und Lernen im kooperativen Prozess
6.9 Herausforderungen

7 Lernerfolg und Kompetenzerwerb prüfen
7.1 Grundbestimmungen kompetenzorientierten Prüfens
7.2 Computerunterstütztes Prüfen und Testen
7.3 Exkurs: Herausforderungen des Prüfens an Hochschulen nach der 'Bologna-Reform
7.4 Handlungsorientierte Prüfungen mit digitalen Medien
7.5 Elektronische Klausuren und Tests
7.6 E-Portfolios
7.7 Innovative Prüfungsformen im Web 2.0
7.8 Lernerfolg und Kompetenzerwerb in MOOCs prüfen
7.9 Automatische Lernprozessanalyse ('Learning Analytics')
7.10 Fazit

8 Qualitätsmanagement
8.1 Zentrale Begriffe des Qualitätsmanagements
8.2 Bedeutung von Qualitätsmanagement
8.3 Handlungsfelder der Qualitätsentwicklung
8.4 Qualitätsmanagementsysteme im Überblick
8.5 Qualitätsstandards für E-Learning
8.6 Integrativer Ansatz: Qualitätsplattform Lernen
8.7 Fazit

9 Evaluation
9.1 Paradigmen einer Evaluation
9.2 Klärung der Ziele der Evaluation
9.3 Ebenen und Phasen der Evaluation
9.4 Formen der Evaluation
9.5 Methoden der Evaluation
9.6 Konzeptentwicklung der Evaluation
9.7 Gütekriterien der Evaluation
9.8 'Fallstricke' bei der Evaluation
9.9 Fazit

10 Standardisierung
10.1 Standards im E-Learning
10.2 Metadaten
10.3 Der Standard DIN EN ISO/IEC 19796-1
10.4 Fazit

11 Rechtsgrundlagen
11.1 Anbieterkennzeichnungspflicht und Datenschutzrechte
11.2 Urheberrechte und Nutzungsrechte
11.3 Fernunterrichtsschutzgesetz
11.4 Fazit

12 Implementierung
12.1 Strategische Ziele für E-Learning
12.2 Strategische Faktoren für eine erfolgreiche Implementierung
12.3 Implementierung in Hochschulen und Bildungszentren
12.4 Kooperation von Bildungseinrichtungen
12.5 Online-Weiterbildungs-Agentur von Hochschulen
12.6 Implementierung in Unternehmen
12.7 Implementierung in die Berufsausbildung
12.8 Implementierung in die Erwachsenenbildung
12.9 Implementierung in der Schulbildung
12.10 Fazit

Abkürzungen und Begriffe
Literatur
Autorenhinweise

Die Stichworte über den Absätzen in den differenziert gegliederten Kapiteln bieten bereits eine gute Orientierung innerhalb des Handbuchs. In der elektronischen Ausgabe des Handbuchs können Sie gezielt nach weiteren für Sie interessanten Stichworten suchen.

Die Autor:innen

Patricia Arnold
Prof.in Dr.in phil., 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Mathematik und Sport)

Seit 2006 Professorin für Sozialinformatik an der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule München. Studiengangsleiterin des Online-Studiengangs BA Soziale Arbeit sowie wissenschaftliche Leitung des E-Learning Centers der Hochschule. Zuvor langjährig in der didaktischen Beratung und Begleitforschung zu E-Learning sowie in der Erwachsenenbildung, im IT-Training und im Projektmanagement transnationaler Bildungsprojekte tätig. Promotion in Pädagogik, Studium der Erziehungswissenschaft, Mathematik und Sportwissenschaft an den Universitäten Hamburg und London.

Arbeitsschwerpunkte u. a. mediendidaktische Konzeptionen für E-Learning an Hochschulen und in der betrieblichen Weiterbildung, Lernen in (virtuellen) „Communities of Practice“, Qualitätsmanagement und Evaluation.

Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zu mediendidaktischen Themen; Lehraufträge in der postgradualen wissenschaftlichen Weiterbildung; Leitung von Drittmittelprojekten

Homepage Patricia Arnold

Lars Kilian

Lars Kilian
Dr. phil., Dipl.-Päd., 1. Staatsexamen für das Lehramt an Grundschulen

Sudium der Erziehungswissenschaften, Erwachsenenbildung und Bildungsplanung an der Universität Erfurt sowie Studium des Lehramts für Grundschulen (Hauptfächer Mathematik und
Kunsterziehung) an der Pädagogischen Hochschule Erfurt.
2001–2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg im Bundesleitprojekt „Virtuelle Fachhochschule“.
Seit 2004 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Kaiserslautern in Projekten zu E-Learning im Kontext von Erwachsenenbildung, Wissensmanagement und Qualitätsmanagement. Trainer und Berater für die Konzeption und den Einsatz von E-Learning in der Erwachsenenbildung, Mitarbeit an verschiedenen Qualitäts- und Standardisierungsinitiativen im E-Learning und der Erwachsenenbildung.
2009 Auszeichnung mit dem Landeslehrpreis Rheinland-Pfalz.

Arbeitsschwerpunkte: Entwicklungen digitaler Lernmedien und deren Einsatz zur Gestaltung von Lehr- und Lernszenarien, Schulentwicklung, Bildungsforschung, Medienbildung und Kompetenzentwicklung.

Homepage Lars Kilian

Anne Thillosen
Dr.in phil., Dipl.-Theol., 1. Staatsexamen (Theologie und Germanistik)

Seit 2008 Co-Leiterin des E-Learning Informationsportals e-teaching.org am Leibniz-Institut für Wissensmedien in Tübingen. Im Bereich E-Learning tätig seit 1997: zunächst bis 2005 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg im Bundesleitprojekt „Virtuelle Fachhochschule“, danach bis 2008 als stellvertretende Leiterin der Stabsstelle eLearning der Ruhr-Universität Bochum. Promotion in Pädagogik, Studium der Katholischen Theologie und Germanistik an der Universität Bonn und an der Dormition Abbey in Jerusalem.

Arbeitsschwerpunkte u. a. didaktisches Design technologieunterstützten Lehrens, E-Learning-Konzepte an Hochschulen, Veränderungsprozesse durch digitale Medien, Qualitätssicherung und Evaluation, Literalität und Neue Medien.

Veröffentlichungen und Vorträge zu mediendidaktischen Themen, seit 2006 Mitglied des Editorial Board der GMW-Buchreihe „Medien in der Wissenschaft“, seit 2014 Mitglied des Expertengremiums Hochschulforum Digitalisierung (Stifterverband/ CHE/HRK/BMBF).

Homepage Anne Thillosen

Gerhard Zimmer
Univ.-Prof. Dr. phil. habil., Dipl.-Psych., Ing. (grad.)

Von 1996 bis 2008 Inhaber der Professur für Berufs- und Betriebspädagogik in der Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften der Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg. Seit 2008 freiberuflich tätig. Bis 1996 Leiter der Abteilung „Fernunterricht und offenes Lernen“ im Bundesinstitut für Berufsbildung in Berlin und Privatdozent am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin.

Arbeitsschwerpunkte u. a. Gestaltung und Evaluation von E-Learning in der beruflichen Bildung, im Hochschulstudium und in der Weiterbildung, Reform des Systems der Berufsbildung, aufgabenorientierte Didaktik und Methoden beruflicher Bildung zur Entwicklung ganzheitlicher Handlungskompetenzen; Kompetenzentwicklung und allgemeine Bildung.

Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge; Lehrtätigkeiten an Universitäten in Hamburg, Berlin, Bielefeld, Kassel und Wien; Leitung und Bearbeitung einer Reihe großer Drittmittelprojekte; Vorträge und Forschungsaufenthalte in China, Finnland, Frankreich, Spanien, Portugal, Schweiz, Österreich, Luxemburg, Belgien und den Niederlanden.

Im Shop bestellen