Finanzielle Grundbildung

Finanzielle Grundbildung

Ewelina Mania, Monika Tröster

Finanzielle Grundbildung
Programme und Angebote planen

Perspektive Praxis

2015, 112 Seiten, 19,90 € (D)
ISBN 978-3-7639-5572-5

Im Shop bestellen

Kostenfreier Download unter wbv Open Access

Inhalt

Kompetenter Umgang mit Geld zählt zu den notwendigen Alltagskompetenzen. Bisher fehlte es jedoch an didaktischen Konzepten im Bereich Finanzielle Grundbildung.

In der Handreichung wird ein Kompetenzmodell vorgestellt, das die (Handlungs-)Anforderungen beim Umgang mit Geld systematisiert und beschreibt. Es werden verschiedene Einsatzmöglichkeiten in der Praxis aufgezeigt sowie konkrete Angebotsformate präsentiert. Anhand von drei modellhaften Good-Practice-Beispielen für verschiedene Zielgruppen werden praxisorientierte Hilfestellungen mit entsprechenden Übungen und Checklisten für die Entwicklung und Durchführung von Angeboten gegeben.

Strategien für eine gelungene Ansprache sowie Hinweise zur Gewinnung von Adressatinnen und Adressaten runden die Handreichung ab.

Das Projekt

"Schuldnerberatung als Ausgangspunkt für Grundbildung – Curriculare Vernetzung und Übergänge" (CurVe)

Der kompetente Umgang mit Geld ist eine notwendige Handlungsanforderung im Alltag und eine Bedingung zur gesellschaftlichen Teilhabe. Finanzielle Grundbildung ist ein Teilbereich der Grundbildung. Das Projekt "Schuldnerberatung als Ausgangspunkt für Grundbildung – Curriculare Vernetzung und Übergänge" (CurVe) des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) hat zum Ziel, die verschiedenen Dimensionen und Teilkompetenzen von "Finanzieller Grundbildung" zu ermitteln und auszudifferenzieren, um die Entwicklung lebensweltorientierter Modelle und Konzepte für die Erwachsenenbildung zu ermöglichen und zu fördern.

Die Zusammenarbeit  zwischen den Arbeitsbereichen Schuldnerberatung und Grundbildung, sowie der partizipative Ansatz des Projektes haben sich dabei als zielführend erwiesen.
Im Rahmen des Projektes wurde das Kompetenzmodell "Finanzielle Grundbildung" entwickelt, das die Kompetenzanforderungen im Umgang mit Geld systematisiert und detailliert beschreibt.
Auf Grundlage dieses Kompetenzmodells sind im Dialog zwischen Sozialer Arbeit und Erwachsenenbildung modellhaft neue Lernangebote für die Praxis entwickelt worden. Es wurden diverse Angebotskonzepte und -formate für unterschiedliche Adressatengruppen umgesetzt. Damit verknüpft war die Herausforderung, die Angebote erfolgreich zu bewerben und Strategien zu einer gelingenden  Ansprache der potentiellen Grundbildungsadressatinnen und -adressaten zu erarbeiten.

Die in CurVe entwickelten Grundlagen für die Programm- und Angebotsentwicklung im Bereich Finanzielle Grundbildung werden in dieser Handreichung "Finanzielle Grundbildung. Programme und Angebote planen" vorgestellt.

Aus dem Inhalt (u.a.)

  1. Einleitung
  2. Finanzielle Grundbildung als „neues“ Thema der Grundbildung
    2.1 Einordnung in den Grundbildungsdiskurs: Von der Alphabetisierung zur Grundbildung
    2.2 Legitimation des Themas
    2.3 Internationaler und nationaler Stand in Wissenschaft und Praxis
  3. 3. Kompetenzmodell Finanzielle Grundbildung
    3.1 Zur Entstehung des Kompetenzmodells
    3.2 Das Modell im Überblick und im Detail
  4. Programmplanung und Angebotsentwicklung: Das Kompetenzmodell als didaktische Grundlage
    4.1 Einsatzmöglichkeiten des Modells: Programm- und Angebotsplanung im Bereich Finanzielle Grundbildung
    4.2 Prinzipien der Angebotsentwicklung
    4.3 Unterrichtsmaterialien
  5. Finanzielle Grundbildung: neues Thema – neue Lernangebote
    5.1 „Elternwerkstatt zur Finanziellen Grundbildung: Rund um’s Taschengeld“
    5.2 „Mein Geld, mein Konto“
    5.3 „Schlechte Zeiten – gute Zeiten. Leben wie die Geissens?“
  6. Teilnehmergewinnung und Ansprachestrategien in der Finanziellen Grundbildung
    6.1 Ansprache in der Alphabetisierung und Grundbildung
    6.2 Ansprache in der Finanziellen Grundbildung
    6.3 Neue Ansprachestrategien in der Finanziellen Grundbildung
  7. Fazit

Die Autorinnen

Ewelina Mania

Ewelina Mania ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) in Bonn.

Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte: Grundbildung und Literalität, Weiterbildungsbeteiligung, sozialräumliche Ansätze in der Erwachsenenbildung

Kontakt: mania(at)die-bonn(dot)de

Monika Tröster

Monika Tröster ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen (DIE) in Bonn.

Inhaltliche Arbeitsschwerpunkte: Alphabetisierung, Grundbildung und Literalität

Kontakt: troester(at)die-bonn(dot)de

Im Shop bestellen