Beruf aktuell 2016/17

Beruf aktuell 2016/17

Bundesagentur für Arbeit (Hg.)

Beruf aktuell 2016/17
Lexikon der Ausbildungsberufe

2015, 576 Seiten, 2,99 € (D)
ISBN 978-3-7639-5774-3

EPUB bestellen

Inhalt

BERUF AKTUELL – das Lexikon für alle, die sich über die Welt der Ausbildungsberufe informieren möchten.

Was findet man in BERUF AKTUELL?

  • alle anerkannten betrieblichen Ausbildungsberufe
  • rechtlich geregelte Ausbildungen an beruflichen Schulen
  • Beamtenausbildungen
  • Berufsfelder und berufliche Übersichtsgrafiken
  • Hilfen und Medien der Bundesagentur für Arbeit
  • Informationen zur finanziellen Förderung und Berufsausbildung
  • Ausbildungsvergütungen und die Zahl der Ausbildungsanfänger:innen von 2014
  • QR-Codes, die direkt zu den Berufsfilmen auf www.berufe.tv führen

Das Lexikon wendet sich an Schülerinnen und Schüler vor der Berufswahl, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer.

"Beruf aktuell 2016/17" ist als E-Book ist in den Formaten ePub und Mobipocket erhältlich.

Was ist ein anerkannter Ausbildungsberuf?

Einen anerkannten Ausbildungsberuf (Lehrberuf) erlernt man in einem Betrieb und in der Berufsschule. Da die praktischen und theoretischen Kenntnisse an zwei Orten vermittelt werden, spricht man auch vom "dualen System" der Berufsausbildung. Während einer dualen Ausbildung arbeitet man die meiste Zeit im Betrieb und besucht in der Regel an ein bis zwei Tagen pro Woche die Berufsschule.

Ein Ausbildungsberuf ist anerkannt, wenn für ihn eine Ausbildungsordnung durch Rechtsverordnung des zuständigen Bundesministers im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Bildung und Forschung erlassen wurde. Damit wird eine geordnete und einheitliche betriebliche Berufsausbildung im gesamten Bundesgebiet gewährleistet. Gesetzliche Grundlagen für die Berufsausbildung sind das Berufsbildungsgesetz und die Handwerksordnung.

Was ist ein Berufsfachschulberuf?

Neben anerkannten Ausbildungsberufen gibt es zahlreiche Berufe, die man im Rahmen einer schulischen Ausbildung (z.B. an Berufsfachschulen) erlernen kann. An Berufsfachschulen wird in einer ein- bis dreijährigen Ausbildung nicht nur theoretisches Wissen vermittelt, es sind auch immer Praktika integriert.

Schulische Ausbildungsberufe mit staatlicher Abschlussprüfung sind durch Bundes- oder Landesrecht geregelt.

In BERUF AKTUELL sind alle bundes- und landesrechtlich geregelten schulischen Ausbildungen aufgeführt.

Was ist eine Beamtenausbildung?

Die Ausbildungszeit zur Vorbereitung auf eine Beamtenlaufbahn nennt man Vorbereitungsdienst. Der Vorbereitungsdienst schließt mit einer Prüfung (z.B. Laufbahn- oder Qualifikationsprüfung) ab. Die Auszubildenden im Vorbereitungsdienst sind Beamtenanwärter:innen. In BERUF AKTUELL sind Ausbildungen im einfachen und mittleren Dienst aufgeführt. (Die Bezeichnungen für Laufbahngruppen können je nach Bundesland variieren.)

Was ist ein Ausbildungsberuf mit Fachrichtungen?

In den ersten zwei Ausbildungsjahren werden die berufliche Grund- und Fachbildung vermittelt. Meist ab dem dritten Ausbildungsjahr wird die Ausbildung in einer Fachrichtung fortgesetzt. Die Abschlussprüfung erfolgt dann auch in der jeweiligen Fachrichtung. Die Fachrichtung wird in der Berufsbezeichnung ergänzend erwähnt.

Was ist ein Ausbildungsberuf mit Schwerpunkten?

Ein Ausbildungsberuf mit einheitlichem Berufsbild, bei dem im zweiten und dritten Ausbildungsjahr ein Teil der Qualifikationen in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern erworben werden kann. Der Schwerpunkt wird in der Berufsbezeichnung nicht erwähnt.

Welche Voraussetzungen müssen für die genannten Berufe erfüllt sein?

Für die anerkannten (betrieblichen) Ausbildungen sind rechtlich keine bestimmten Zugangsvoraussetzungen vorgeschrieben. Die aufgeführten Schulabschlüsse der Ausbildungsanfänger:innen dienen lediglich der Information. Die Einstellungsbedingungen können von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich sein. Sie können bei der Berufsberatung der Agenturen für Arbeit oder bei den Betrieben direkt erfragt werden.

Die rechtlich vorgeschriebenen Zugangsvoraussetzungen der Berufsfachschulberufe und Beamtenausbildungen werden bei der jeweiligen Beschreibung genannt. Einzelne Länderregelungen werden nicht aufgeführt.

Wie lange dauert eine Ausbildung?

Die Ausbildungsdauer in den anerkannten Ausbildungsberufen ist nicht einheitlich. Sie reicht von zwei Jahren bis zu dreieinhalb Jahren und wird in der jeweiligen Ausbildungsordnung festgelegt.

Die Ausbildung kann unter bestimmten Voraussetzungen, zum Beispiel bei bestimmten Schulabschlüssen, guten Leistungen während der Ausbildung oder bei einer Umschulung für Erwachsene, verkürzt werden.

Was ist ein Ausbildungsberuf mit Fortsetzungsmöglichkeit bzw. Anrechnungsmöglichkeit?

Bei vielen zweijährigen anerkannten Ausbildungsberufen besteht die Möglichkeit, die Ausbildung in einem drei- oder dreieinhalbjährigen Beruf fortzusetzen. Die erste Ausbildung wird dann auf die Ausbildungszeit angerechnet und man kann direkt ins dritte Ausbildungsjahr einsteigen. Voraussetzung ist immer ein entsprechender Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb.

Beispiele:
Die Ausbildungsdauer zum/zur Verkäufer:in beträgt zwei Jahre. Anschließend kann die Ausbildung für Kaufleute im Einzelhandel fortgesetzt werden. Die gesamte Ausbildungsdauer beträgt dann drei Jahre, wobei die zwei Jahre der Ausbildung als Verkäufer:in angerechnet werden.

Die Ausbildung zum/zur Fahrradmonteur:in beträgt zwei Jahre. Anschließend kann die Ausbildung zum/zur Zweiradmechatroniker:in – Fachrichtung Fahrradtechnik fortgesetzt werden. Die gesamte Ausbildungsdauer beträgt dann dreieinhalb Jahre, wobei die zwei Jahre der Ausbildung als Fahrradmonteur:in angerechnet werden.

Wer bekommt eine Ausbildungsvergütung?

Wer einen anerkannten Ausbildungsberuf in einem Betrieb erlernt, erhält eine Ausbildungsvergütung. In einigen wenigen Berufen, die man an Berufsfachschulen erlernen kann, wird auch eine Ausbildungsvergütung gezahlt, z.B. in der Krankenpflege.

Die Ausbildungsvergütung kann zwischen den Tarifpartner:innen (Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände) vereinbart oder auch von der zuständigen Kammer (z.B. Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer, Kammer der Steuerberater:innen) empfohlen sein. Daher kann die Ausbildungsvergütung für die gleiche Ausbildung von Betrieb zu Betrieb und von Region zu Region unterschiedlich sein.

Die im Kapitel „Berufsbeschreibungen“ genannten Beträge sind Durchschnittswerte und dienen lediglich der Orientierung.

Beamtenanwärter:innen erhalten Anwartschaftsbezüge.

Welche Berufe können Menschen mit Behinderung erlernen?

Grundsätzlich stehen auch Menschen mit Behinderung alle Ausbildungen in einem anerkannten Ausbildungsberuf offen. Bei Bedarf wird die Ausbildung dabei speziell auf die individuellen Bedürfnisse ausgestaltet. Wenn diese Unterstützungsmöglichkeiten im Einzelfall aufgrund Art und/oder Schwere der Behinderung nicht ausreichend sein sollten, kann die Ausbildung an besonders eingerichteten Lernorten oder in Form einer Fachpraktiker:innenausbildungnach bundeseinheitlichen Standards infrage kommen.

Stehen alle Ausbildungsberufe Mädchen und Jungen gleichermaßen offen?

Ja! Alle Berufe können sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden.

Wo bekomme ich ausführliche Informationen zu den Berufen?

Ausführliche Informationen zu allen Berufen finden Sie im Internet unter www.arbeitsagentur.de > BERUFENET.

Welche Ausbildungsberufe und Ausbildungsplätze gibt es an meinem Wohnort oder in erreichbarer Nähe?

Einen guten Überblick und spezielle Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bietet die örtliche Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Dort erhält man auch die "Regionalschrift". Die Broschüre informiert über betriebliche und schulische Ausbildungsplätze in der Region und welche Voraussetzungen erwartet werden.

www.regional.planet-beruf.de.

Eine individuelle Vermittlung in Ausbildungsstellen bietet die Berufsberatung der Agentur für Arbeit. Vereinbaren Sie hierzu einen Gesprächstermin unter der kostenfreien Rufnummer 08004555500 oder im Internet unter kontakt/ _blank external-link-new-window "www.arbeitsagentur.de > Kontakt">www.arbeitsagentur.de > Kontakt.

Aus dem Inhalt (u.a.)

  • Einführung
  • Verzeichnis der Berufe nach Berufsfeldern
  • Berufsbeschreibungen
  • Hilfen und Medien
  • Übersichtsgrafiken
    Bauberufe
    Hotel- und Gaststättenberufe
    Berufsausbildung für Soldat:innen
    Handwerkliche Elektroberufe
    Industrielle Elektroberufe
    Industrielle Metallberufe
    Fortsetzungsberufe für Maschinen- und Anlagenführer:innen
    Fahrzeugtechnische Berufe mit gemeinsamen Ausbildungsinhalten

Die Herausgeberin

Bundesagentur für Arbeit (BA)

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) unterstützt Jugendliche bei der beruflichen Orientierung durch Beratung und eine Vielzahl von Medien.

Bundesagentur für Arbeit

Im Shop bestellen E-Book (EPUB)