Die Preisträger:innen des Hermann-Schmidt-Preises 2018

Wettbewerbsthema 2019: „Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“

„Frauen für die duale MINT-Ausbildung gewinnen“ – so lautet das Thema des Wettbewerbs um den Hermann-Schmidt-Preis 2019. Die Bewerbungsfrist endet am 22. Juli 2019.

Mit dem Hermann-Schmidt-Preis für innovative Berufsbildung werden im Jahr 2019 gezielt Projekte und Initiativen ausgezeichnet, die innovative Konzepte und Modelle zur Gewinnung und Förderung von Frauen in dualer Ausbildung in MINT-Berufen entwickelt und erfolgreich umgesetzt haben.

Auch Ihre Initiative oder Ihr Projekt hat sicherlich zur Attraktivitätssteigerung der dualen MINT-Ausbildung für Mädchen und junge Frauen beigetragen und verdient daher eine Auszeichnung. Mit Ihrer Bewerbung können Sie dazu beitragen, Ihr Engagement auch für andere sichtbar und nutzbar zu machen.

Der Verein „Innovative Berufsbildung e.V.“ lädt hiermit zur Teilnahme am Wettbewerb ein, der bereits zum 23. Mal stattfindet.

Alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden von einer unabhängigen Fachjury geprüft, die mit Expert:innen aus verschiedenen Bereichen der beruflichen Bildung besetzt ist. Die Jury wird von Professor Dr. Reinhold Weiß geleitet, von 2005 bis 2017 Forschungsdirektor des BIBB.

Bewerbungsunterlagen (PDF, 141 KB)
Erklärung (mit rechtsverbindlicher Unterschrift) (PDF, 102 KB)
Checkliste der Auswahljury zu den „Anforderungen an Wettbewerbsbeiträge für den Hermann-Schmidt-Preis“ (PDF, 357 KB)

Ausführliche Informationen zur Ausschreibung

Hermann-Schmidt-Preis 2018

„Nachwuchssicherung und Karriereförderung durch berufliche Bildung“ – so lautete daher das Thema des diesjährigen Wettbewerbs um den „Hermann-Schmidt-Preis“. Der Verein „Innovative Berufsbildung“ identifizierte und prämierte damit Projekte aus Melle, Dortmund, Jena und Cloppenburg, die beispielhafte Modelle zu diesem Thema entwickelt und umgesetzt haben.

Aus den zum Wettbewerb eingereichten Initiativen gingen als Sieger:innen hervor:

Hermann-Schmidt-Preis

1996 gründeten das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und der W. Bertelsmann Verlag (seit 2018 wbv Media) gemeinsam den Verein „Innovative Berufsbildung e.V.“.

Jedes Jahr zeichnet der Verein besondere Leistungen in ausgewählten Bereichen der beruflichen Bildung mit dem Hermann-Schmidt-Preis aus. Namensgeber des Wettbewerbs ist Prof. Dr. Hermann Schmidt, der von 1977 bis 1997 Präsident des BIBB war.

Alle eingereichten Wettbewerbsbeiträge werden von einer unabhängigen Fachjury geprüft, die mit Expert:innen aus verschiedenen Bereichen der beruflichen Bildung besetzt ist. Die Jury wird von Professor Dr. Reinhold Weiß geleitet, dem langjährigen Forschungsdirektor des BIBB.