Schlagwortverzeichnis

ARTIKELDETAILS

Daniela Nordmeier

The Cyclicality of Worker Flows: Evidence from Germany

2013, 130 Seiten

Band-Nr.: 346

Reihe: IAB-Bibliothek (Dissertationen)

Artikelnummer: 300826

Buch:
ISBN: 978-3-7639-4079-0
E-Book (PDF):
ISBN: 978-3-7639-4080-6
DOI: 10.3278/300826w

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
22,90 €
Anzahl
E-Book (PDF)
Download kostenlos
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Für elektronische Publikationen benötigen Sie eine geeignete Lese-Software oder ein geeignetes Lesegerät.
Beschreibung

  • A comprehensive analysis of "worker flows" in the German labor market


Die Entwicklung von Arbeitslosigkeit und Beschäftigung wird maßgeblich von den Übergängen auf dem Arbeitsmarkt beeinflusst. Daniela Nordmeier analysiert die Übergänge von Arbeitskräften, also Einstellungen und Entlassungen, im konjunkturellen Kontext. Dabei stützt sie sich auf prozessgenerierte Personendaten des IAB, welche einen umfassenden Einblick in die Dynamik am deutschen Arbeitsmarkt ermöglichen. Die Arbeit umfasst drei eigenständige wissenschaftliche Aufsätze, die zentrale Aspekte dieser Thematik beleuchten:

* Zeitaggregation bei der Messung von Arbeitsmarktübergängen

* Dynamik der Arbeitslosigkeit in Abhängigkeit von strukturellen Schocks

* Modellierung von Einstellungen mithilfe einer Matchingfunktion.


Verkaufshinweise

Die IAB-Bibliothek können Sie gerne als Reihe beziehen. Sie werden dann automatisch mit jeder neuen Ausgabe auf Rechnung beliefert. Für jeden neu erscheinenden Titel gewähren wir einen Nachlass von 20 % auf den Einzelverkaufspreis. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an den IAB-Bestellservice.


Zitiervorschlag

Nordmeier, D.: The Cyclicality of Worker Flows: Evidence from Germany. Bielefeld 2013. ISBN: 978-3-7639-4079-0

Weitere InfosPressetext

Autor:in/Herausgeber:in

Daniela Nordmeier ist seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg.