Verzeichnis der Autor:innen und Herausgeber:innen

ARTIKELDETAILS

Gisela Plaßmann

Der Einfluss der Arbeitslosenversicherung auf die Arbeitslosigkeit in Deutschland

2002, 205 Seiten

Band-Nr.: 255

Reihe: Beiträge zur Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Artikelnummer: 300274

Buch:
ISBN: 978-3-7639-3943-5

Sie haben folgende Produkte zum Warenkorb hinzugefügt:

Zur Kasse 

Produktart
Einzelpreis
Anzahl
Buch
lieferbar (Versand innerhalb von 3 Arbeitstagen)
Einzelpreis
13,90 €
Anzahl
Alle Preise inklusive MwSt. und zuzüglich Versandkosten.
Beschreibung

Angesichts von vier Millionen Erwerbslosen ist die Arbeitslosigkeit in Deutschland eines der wichtigsten gesellschaftlichen und ökonomischen Probleme. Dabei steht immer wieder die Arbeitslosenversicherung in der Kritik: Sie leiste zu hohe Zahlungen, gewähre diese zu lange und setze dadurch Fehlanreize, die zu Arbeitslosigkeit führen und deren Abbau entgegenwirken. Diese pauschale Kritik vereinfacht die theoretischen und empirischen Zusammenhänge auf dem Arbeitsmarkt allerdings unzulässig und wird der Komplexität des Themas nicht gerecht. Deswegen sollen in dieser Arbeit unterschiedliche Wirkungszusammenhänge zwischen der Arbeitslosenversicherung und den Akteuren auf dem Arbeitsmarkt aufgezeigt werden. Sie beleuchtet theoretisch und empirisch den Einfluss der Arbeitslosenversicherung auf das Verhalten von Arbeitnehmern und Arbeitgebern und ihrer Interessenvertretungen - unter Berücksichtigung der spezifischen Gegebenheiten auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Die erfolgt in drei Schritten: Zunächst werden die Rahmenbedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt dargestellt, insbesondere die Regelungen zur Arbeitslosenversicherung. In der theoretischen Untersuchung erfolgt anschließend eine Überprüfung der Wirkung der Arbeitslosenversicherung anhand verschiedener mikroökonomischen Arbeitsmarkttheorien. Im dritten Schritt wird empirisch untersucht, inwieweit die Arbeitslosenversicherung die Dauer der Arbeitslosigkeit verändert. Dabei wird vor allem auf die Mismatch-Arbeitslosigkeit Bezug genommen, die temporäre oder dauerhafte Divergenzen zwischen Arbeitsangebot und Arbeitsnachfrage erklärt, und des Weiteren überprüft, inwieweit die Arbeitslosenversicherung Rückrufe, d.h. die temporäre Entlassung von Arbeitnehmern und deren spätere Rückkehr zum selben Arbeitgeber, begünstigt. Die Arbeitslosenversicherung ist zwar nicht das Allheilmittel zum Abbau der Arbeitslosigkeit, sie bietet aber einen wichtigen Reformansatz zu deren Reduktion. Deswegen werden abschließend einige Reformvorschläge skizziert, die einige negative Anreizwirkungen der Arbeitslosenversicherung beseitigen sollen, ohne deren Schutzfunktion anzugreifen.


Zitiervorschlag

Plaßmann, G.: Der Einfluss der Arbeitslosenversicherung auf die Arbeitslosigkeit in Deutschland. Bielefeld 2002. ISBN: 978-3-7639-3943-5