Info-Service BWP

Hier anmelden!

Berufsbildung, Arbeit und Innovation

InterviewProfessor Lars Windelband

Mein Schwerpunkt wird auf Themen wie den veränderten Lernformen/Lernräumen, der wandelnden Didaktik bis hin zu Veränderungen durch die digitale Transformation (…) liegen
Interview mit Herrn Professor Lars Windelband, neuer Mitherausgeber der Reihe BAI

Prof. Dr. Lars Windelband ist seit März 2022 neuer Mitherausgeber der renommierten wbv-Reihe "Berufsbildung, Arbeit und Innovation" (BAI). Zum Start seiner Herausgeberschaft hat Frauke Heilmann (Programmleitung Berufs- und Wirtschaftspädagogik) mit ihm über die Entwicklung der beruflichen Bildung und seine Rolle als Herausgeber gesprochen.

Frauke Heilmann: Die Reihe BAI wurde vor 20 Jahren gegründet. Wie hat sich die berufliche Bildung in dieser Zeit verändert?
Lars Windelband: Man kann die Frage aus zwei Blickwinkeln beantworten. Einerseits hat sich die berufliche Bildung sehr stark verändert, da sie einem ständigen Wandlungsprozess unterliegt und Veränderungsprozesse immer schneller initiiert werden. Dies geht so weit, dass wir heute mit Datenbrillen oder ganzen Lernfabriken in der beruflichen Bildung arbeiten. Anderseits hat sich eigentlich nicht so viel geändert, wir haben teilweise noch die gleiche Ausstattung in der Ausbildung, das Bildungspersonal ist immer noch nicht Lernprozessbegleiter:in und die Veränderungsprozesse zu den Berufen sind zu langwierig. Weil wir beide Entwicklungsrichtungen in der beruflichen Bildung haben, ist es wichtig, die Qualität und damit auch die Attraktivität der beruflichen Bildung ständig weiterzuentwickeln. Dazu kann die BAI-Reihe mit der Veröffentlichung von Forschungsergebnissen und auch Praxisbeispielen einen wichtigen Beitrag leisten.

Frauke Heilmann: Welche Themen werden die berufliche Bildung in den nächsten fünf Jahren prägen?
Lars Windelband: Die Fragestellungen rund um Veränderungen und Herausforderungen der digitalen Transformation der beruflichen Bildung werden uns noch eine ganze Weile beschäftigen. Doch genauso die globalen Themen wie Dekarbonisierung, Demografie, Nachhaltigkeit, Heterogenität und deren Konsequenzen für die berufliche Bildung. Fragestellungen des veränderten Lernens, der Notwendigkeiten der Zusammenarbeit innerhalb der beruflichen Bildung sowie der Weiterentwicklung der Berufe werden die nächsten fünf Jahre ebenfalls prägen.

Frauke Heilmann: Wie definieren Sie Ihre Aufgaben im Editorial Board?
Lars Windelband: Die Qualitätsüberwachung für Einreichungen von Monografien und Sammelbänden für die gewerblich-technische berufliche Bildung und Berufspädagogik und die Begleitung der Autor:innen auf dem Weg zur Publikation sowie die Unterstützung der Verlagsaktivitäten bei Tagungen und wissenschaftlichen Runden.

Frauke Heilmann: Auf welche Themen legen Sie Ihren Fokus bei der Herausgeberarbeit?
Lars Windelband: Die Reihe ist ja mit einer Ausrichtung auf die gewerblich-technische berufliche Bildung gestartet und wurde kontinuierlich mit Veröffentlichungen zu personenbezogenen und wirtschaftspädagogischen Berufsbildung sowie zur beruflichen Lehramtsausbildung erweitert. Mein Schwerpunkt wird auf Themen wie den veränderten Lernformen/Lernräumen, der wandelnden Didaktik bis hin zu Veränderungen durch die digitale Transformation für die gewerblich-technische berufliche Bildung liegen.

Frauke Heilmann: Welche Rolle spielt für Sie das Thema Open Access in der BAI-Reihe?
Lars Windelband: Mit der Open-Access-Strategie der Reihe ist die Basis geschaffen worden, neue Zielgruppen zu erschließen (Studierende, Bildungspersonal etc.). Bisher war die Ausrichtung vorwiegend begrenzt auf ein Fachpublikum aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Frauke Heilmann: Wir bedanken uns für das Gespräch und freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Frauke Heilmann
Programmleitung Berufs- und Wirtschaftspädagogik
E-Mail

Prof. Dr. Lars Windelband arbeitet am Institut für Bildung, Beruf und Technik an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Er ist Professor für Technik und ihre Didaktik und forscht zur Gestaltung von Arbeit und Technik, zur Digitalisierung und deren Konsequenzen für die berufliche Bildung sowie zur Lehrerbildung im gewerblich-technischen Bereich.

Prof. Dr. Klaus Jenewein, Prof.in Dr.in Susan Seeber, Prof.in Dr.in Marianne Friese, Prof. Dr. Georg Spöttl, Hannover, im Januar 2019

Prof. Dr. Dr. h. c. Georg Spöttl – über 20 Jahre aktiv als Herausgeber der Publikationsreihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation (BAI)

2001 erscheint der erste Band der Buchreihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation (BAI), getragen durch zwei Herausgeber und einen wissenschaftlichen Beirat von damals neun Professorinnen und Professoren. Bereits damals ist Georg Spöttl – Professor am Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik der Universität Flensburg – als Mitglied des wissenschaftlichen Beirats an der Buchreihe beteiligt. In den ersten beiden Jahren erscheinen allein drei Bände, an denen Georg Spöttl als Autor und Bandherausgeber beteiligt ist, beginnend mit Band 3 Gestalten als Anpassen in Arbeit, Technik und Beruf.

2009 – inzwischen Professor am Institut Technik und Bildung der Universität Bremen – übernimmt Georg Spöttl zusammen mit den beiden damaligen Herausgebern Klaus Jenewein und Peter Röben die herausgeberische Verantwortung für die gesamte Buchreihe. Die BAI-Reihe entwickelt sich durch seine Mitwirkung und Ausgestaltung zu einer der führenden Publikationsreihen auf dem Gebiet der beruflichen Bildung, die mit Forschungs- und Konferenzbänden, Studientexten und mit der Unterreihe Dissertationen/Habilitationen bis heute über 120 Publikationen umfasst.

Georg Spöttl hat über die gesamte Entwicklung das inhaltliche Profil der Reihe entscheidend geprägt. Ihm kommt eine herausragende Bedeutung für deren Entwicklung zu, die vor dem Hintergrund des bis heute währenden großen Erfolgs nicht hoch genug einzuschätzen ist. Mit dem Ende des Jahres 2021 ist Georg Spöttl aus der Herausgeberschaft ausgeschieden, seinen Platz wird Lars Windelband von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd einnehmen. Die Mitherausgeber:innen Marianne Friese, Klaus Jenewein und Susan Seeber sowie der Verlag wbv sagen für das alles ein herzliches Dankeschön – und freuen sich auf neue Publikationen von Georg Spöttl, die wir in den kommenden Jahren erwarten dürfen.

20 JahreBerufsbildung, Arbeit und Innovation

Die Reihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation (BAI) ist seit vielen Jahren das Herzstück des wbv-Programms Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Grundlage ihrer langen und erfolgreichen Geschichte sind die Publikationsreihen "Forschung, Konferenzen, Studientexte” und "Dissertationen/Habilitationen", die vom ITB-Institut der Universität Bremen ab 2001 bei wbv begründet wurden.

Die Reihe etablierte sich schnell als Forum für Theorie und Praxis der Berufs- und Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt im gewerblich-technischen Bereich. 2013 öffnet sich die Reihe thematisch für den Bereich der personenbezogenen Berufsbildung und der Arbeitslehre. Aus den ITB-Reihen wurden 2016 die BAI Hauptreihe sowie BAI – Dissertationen und Habilitationen. Unter diesem Namen informieren sie heute eine weite wissenschaftliche Fachleserschaft von Studierenden bis zu etablierten Wissenschaftler:innen und Praktiker:innen über Innovations- und Forschungspotenziale in der beruflichen Bildung.

Insgesamt sind in 20 Jahren über 120 Bände zu einem breiten Themenspektrum in der Reihe erschienen. Jährlich kommen 8 - 12 neue Bände hinzu, über 60 Publikationen sind aktuell lieferbar. Seit einigen Jahre steigt der Anteil von Open-Access-Publikationen und im Rahmen einer BMBF-Förderinitiative wurde 2021 ein beachtlicher Teil der Backlist in Open Access transformiert.

Geschichte und Statements der Herausgebenden

Die Reihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation bietet ein Forum für die grundlagen- und anwendungsorientierte Berufsbildungsforschung. Sie leistet einen Beitrag für den wissenschaftlichen Diskurs über Innovationspotenziale der beruflichen Bildung.

Die Reihe ist gegliedert in:

Die Schriftenreihe wendet sich an:

  • Vertreter:innen der universitären und außeruniversitären Berufsbildungswissenschaften
  • Vertreter:innen der schulischen und außerschulischen Berufsbildungspraxis
  • Vertreter:innen der Berufsbildungsplanung und -politik
  • Studierende der einschlägigen Studienfächer

Alle Titel der Reihe sind als Druckausgabe und als E-Book erhältlich. Viele der vergriffenen Publikationen stehen zum kostenlosen Download auf wbv Open Access zur Verfügung.

In 2022 zuschussfrei Open Access publizieren in der Reihe "Berufsbildung, Arbeit und Innovation" (BAI)
 
wbv Publikation steht für ein disziplinorientiertes und nachhaltig gestaltetes Open Access. In 2022 entfällt für Autorinnen und Autoren der finanzielle Beitrag für eine Open-Access-Veröffentlichung in der Reihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation (BAI).

Möglich macht dies ein von wbv Publikation konzipiertes Projekt Open Access disziplinorientiert und nachhaltig ermöglichen (OAdine), das vom BMBF gefördert wird. Ziel ist es, die Infrastruktur für eine langfristige community-basierte Finanzierung von Open-Access-Publikationen zu schaffen, bei der die Autorenbeiträge künftig entfallen.
Darüber hinaus wird die Reihe Berufsbildung, Arbeit und Innovation (BAI) inklusive der Backlist dauerhaft ins Open Access überführt.

Planen Sie eine Veröffentlichung, die im Open Access erscheinen soll, oder möchten sich aktiv in den Diskurs einbringen? Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Das Projekt OAdine stellt sich vor ...