Theater | Tanz | Performance

Diese Buchreihe fokussiert auf Theorien, Modelle und aktuelle Diskussionen im Bereich Theater, Tanz und Performance. Sie vereint unterschiedliche Materialien, Thesen und Konzepte aktueller wie historischer Provenienz, um sie einer zeitgenössischen wissenschaftlichen sowie künstlerischen Praxis zur Verfügung zu stellen. Transdisziplinären und transkulturellen Ansätzen an der Schnittstelle zur Philosophie, ästhetischen Bildungstheorie sowie Kultur- und Medientheorie kommt hier eine besondere Bedeutung zu.

Theater, Tanz und Performance werden dabei als Raum- und Zeitkünste begriffen, die nicht nur gesellschaftliche Vorgänge und Phänomene reflektieren. Zwischen Interaktion und Aufmerksamkeit, Intervention und Wahrnehmung sowie zwischen Aktion und Rezeption werden zugleich neue Handlungs- und Denk-Praktiken hervorgebracht.

Untersuchungsfelder sind u.a.:

  • Kulturübergreifende Studien von Theater, Tanz und Performance
  • Untersuchungen ästhetischer Raumpraxis in Theater, Tanz und Performance
  • Neue Medien und alte Raumkünste
  • Techniken und Aufmerksamkeiten zeitgenössischer Raumkünste
  • Theater-, Tanz- und Performancekunst mit Kindern und Jugendlichen
  • Zeitgenössische Arbeitsweisen in Theater, Tanz und Performance

Publikationen

Die Herausgebenden

Sven Lindholm studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und promovierte im Jahr 2005 an der Freien Universität Berlin. Er ist Juniorprofessur am Institut für Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum und leitet den Masterstudiengang Szenische Forschung. Neben der wissenschaftlichen Arbeit ist Sven Lindholm als Regisseur und Medienkünstler im In- und Ausland tätig.

Sibylle Peters, Dr. phil., Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie in Hamburg. Seit 1997 Forschung und Lehre an den Universitäten in Hamburg, München, Wales, Basel und Berlin (FU). Sie leitet das Forschungstheater-Programm im Fundus Theater Hamburg. Als Performerin und Regisseurin hat sie zahlreiche Projekte realisiert, u. a. mit der ›geheimagentur‹. Leiterin des Teilbereichs ›Kulturelle Bildung und Forschung‹ des Graduiertenkollegs ›Versammlung und Teilhabe‹.

Gerald Siegmund, Dr. phil. habil. Professor am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen. Lange tätig als Journalist und Kritiker im Bereich Tanz und experimentelles Theater. Arbeitsschwerpunkte: Gegenwartstheater und zeitgenössischer Tanz, Theatertheorien, Performance, Intermedialität und Grenzbereiche des Theaters zu den anderen Künsten.

Kristin Westphal, Prof. Dr. phil. habil. – Universität Koblenz-Landau Campus Koblenz. Leitung des Zentrums für zeitgenössisches Theater und Performance, Studiengang Darstellendes Spiel. Schwerpunkte: Ästhetik und Bildung. Erziehen und Bilden in der Kindheit. Pädagogische Phänomenologie und Anthropologie. Forschung zur kulturellen und ästhetischen Bildung. Studien zur Wahrnehmung und Aufmerksamkeit des intergenerationalen Verhältnisses in den Performancekünsten mit Kindern für Erwachsene.